Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

11.446 Beiträge zu
3.167 Filmen im Forum

Bühne.

„Das ist ja eine gigantische Anarchie, die da herrscht.“

Shakespeares „Viel Lärm und Nichts“ im Opernhaus Wuppertal – Premiere 04/14

Ein Intendant geht. Christian von Treskows letzte Inszenierung in Wuppertal ist Shakespeares komödiantisches Liebesintrigenspiel par excellence.

Viel Lärm auf allen Bühnen

Machen was man will. Der kulturelle April in Wuppertal – Prolog 04/14

Pina Bausch, William Shakespeare, Film-Dokus. Der kulturelle April in Wuppertal wird bunt!

Kein Theater auf Kredit

Die Uraufführung nach William Gaddis Roman „JR“ im Wuppertaler Opernhaus – Auftritt 03/14

Finanzmarkt-Lehrstunde unterm Schnürboden: Die Zuschauer raufen die Haare, denken ans Ersparte und werden schließlich zu Akteuren.

Schnelles Tempo, besondere Talente, barocke Töne

Prolog 03/14

Schöne neue Stücke für Wuppertal.

Literatur und Karneval

Wuppertaler Bühnen im Februar – Prolog 02/14

Zwischen Grenzgängertum, Wirtschaftsgiganten und Karneval: Neue Vortragsreihen und Bücher machen gespannt auf…

Der Kreislauf des brutalen Seins

Die Uraufführung von „Die Kleinen und Niedrigen“ in der Wuppertaler Börse – Auftritt 02/14

Jakob Fiedler inszeniert Texte von Anne Lepper, Robert Walser und Ernst Toller.

Geschlechterkampf

Krieg und Pangalaktisches – Prolog 01/14

Zwischen grotesker Heiterkeit und Krieg variieren die winterlichen Inszenierungen in Wuppertal. Der Kampf der Geschlechter in „Liebling, wir müssen reden“ wird ebenso unter die Lupe genommen wie der echte Krieg auf der Welt in „Die Kleinen und Niedrigen“. Heiter-grotesk wartet dann Egners „Der Universums-Stulp“ auf.

Der Voyeur im Spiegel des Kapitalismus

Jörg Buttgereit inszeniert Bernard Pomerances „Elefantenmenschen“ im Dortmunder Studio – Auftritt 01/14

In früheren Zeiten waren es Zirkusse, Zoos und Jahrmärkte, die zum Sammelbecken derjenigen wurden, die von der „normalen Gesellschaft“ ausgegrenzt, abgestempelt und verhöhnt wurden. Der „Elefantenmensch“ dient als Beispiel für den Voyeurismus und die Faszination einer Gesellschaft am Unnormalen.

Gegen den Winterblues

Geschichten aus dem Tal – Prolog 12/13

Mit einem weihnachtlichen „Best-of“ der berühmten Barmer Küchenoper und der Inszenierung des berühmten Kinderbuchs „Die drei Räuber“ wird der dunklen und kalten Jahreszeit der Kampf angesagt – zumindest im schönen Wuppertal.

Rutschpartie einer Königin

Zwei Frauen, ein Posten. Christian von Teskow inszeniert in der Wuppertaler Oper Schillers „Maria Stuart“ – Auftritt 12/13

Oft inszeniert und doch immer wieder ein Erlebnis: In Christian von Teskows „Maria Stuart“ wird das Innere zweier mächtiger Frauen als vertikale Schlitterpartie präsentiert.

Neue Kinofilme

Irre sind männlich

Bühne.