Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.572 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Cornelia Funke
Foto: Michael Orth

Sommer in New York

24. Juli 2023

„Das grüne Königreich“ von Cornelia Funke und Tammi Hartung – Vorlesung 08/23

Von Maine in die Großstadt: Ganze drei Monate soll Caspia mit ihren Eltern in New York verbringen – weit weg von ihren beiden besten Freundinnen und hinein in die Menschenmengen des „Big Apple“. Dass die Stadt mehr als nur Lärm und graue Wolkenkratzer bereithält, entdeckt sie auf einer abenteuerlichen Rätselsuche durch die versteckte Pflanzenwelt der Metropole. Gemeinsam mit der Kräuterkundlerin Tammi Hartung schreibt Cornelia Funke in ihrem neuesten Kinder- und Jugendroman „Das grüne Königreich“ (Oetinger Verlagsgruppe) von den Eigenschaften und Besonderheiten verschiedener Pflanzenarten sowie den sagenumwobenen Geschichten, die sich um sie ranken.

„So viele Menschen, so viele Fenster, so viele Geschichten“. Eigentlich ist die zwölfjährige Caspia überhaupt kein Stadtmensch und daher alles andere als begeistert darüber, die Sommermonate im belebten New York zu verbringen. Als sie jedoch in der Kommode ihres Airbnbs einen Stapel alter Briefe entdeckt, beginnt ein aufregendes Ratespiel, durch das sie die Stadt aus einem anderen Blickwinkel kennenlernt. Der botanische Garten von Brooklyn, der Gewürzladen um die Ecke und der Blumenladen, in dem die verschiedensten Bücher ausgestellt sind, werden zu ihren neuen Lieblingsorten. Dabei begegnet sie einigen New Yorker:innen, mit denen sie Freundschaft schließt – die Großstadt ist auf einmal gar nicht mehr so fremd und anonym. Hier werden zielgruppenrelevante Fragen zu Heimat und Zugehörigkeit aufgeworfen und von den Autorinnen feinfühlig behandelt. Funke und Harting lehren die Leser:innen, was wir unter dem Begriff „Zuhause“ verstehen können, und bilden indes eine gelungene Brücke zur heimischen und exotischen Pflanzenwelt. Ob Zimtbaum, Bambus, Holunder oder Jasmin – sie alle zeigen Caspia, dass man sich an mehreren Orten daheim fühlen kann. Auch die oftmals verlorengegangene Wertschätzung gegenüber der Natur wird in der Handlung thematisiert, ebenso wie die Gefährdung des Pflanzenreichs durch äußere Einflüsse – so werden aktuelle Themen in die Geschichte eingewoben und das Lesepublikum zum Nachdenken angeregt. Dabei kann auch selbst mitgeraten werden, denn in jedem der Rätselbriefe befinden sich fünf Hinweise, die mit oder ohne Hilfsmittel gelöst werden können.

Die letzten Seiten des Buches gestaltet Illustratorin Franziska Blinde mit filigranen Schwarz-Weiß-Zeichnungen der zehn Pflanzen aus den Briefen, gefolgt von einer Sammlung ausgefallener Rezepte von Caspias Mutter – darunter das „zimtige Waldpilzragout“ –, leicht erklärt zum Nachkochen und Probieren. Die Autorinnen führen ein in die Welt der Gewürze und Pflanzenvielfalt, schreiben einfühlsam von den Hürden des Neuankommens und dem Zauber des Wurzeln Schlagens, während sie erzählerisch die Verbindung zwischen Mensch und Umwelt unterstreichen – ein wunderbares Kinder- und Jugendbuch (ab 10 Jahren), das auch erwachsenen Leser:innen noch das ein oder andere beibringen kann.   

Cornelia Funke & Tammi Hartung: Das grüne Königreich | Aus dem Englischen von Anna Schmitt Funke | Verlagsgruppe Oetinger | ab 10 Jahren | 192 S. | 18 €

Daphne Koch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Wie bedroht ist die Liebe?
„Reichlich spät“ von Claire Keegan – Textwelten 06/24

Gärtnern leicht gemacht
„Bei mir blüht’s!“ von Livi Gosling – Vorlesung 05/24

Abenteuerferien an der Ostsee
„Am schönsten ist es in Sommerby“ von Kirsten Boie – Vorlesung 05/24

Stabilisieren des inneren Systems
Volker Buschs Ratgeber zur mentalen Gesundheit – Literatur 05/24

Stadt der Gewalt
„Durch die dunkelste Nacht“ von Hervé Le Corre – Textwelten 05/24

Kindheit zwischen Buchseiten
„Die kleinen Bücher der kleinen Brontës“ von Sara O’Leary und Briony May Smith – Vorlesung 05/24

Grenzen überwinden
„Frieda, Nikki und die Grenzkuh“ von Uticha Marmon – Vorlesung 04/24

Verblassende Wirklichkeit
Die Wuppertaler Literatur Biennale – Festival 04/24

Erwachsen werden
„Paare: Eine Liebesgeschichte“ von Maggie Millner – Textwelten 04/24

Wortspielspaß und Sprachsensibilität
Rebecca Guggers und Simon Röthlisbergers „Der Wortschatz“ – Vorlesung 03/24

Lebensfreunde wiederfinden
„Ich mach dich froh!“ von Corrinne Averiss und Isabelle Follath – Vorlesung 03/24

Das alles ist uns ganz nah
„Spur und Abweg“ von Kurt Tallert – Textwelten 03/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!