Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9

12.490 Beiträge zu
3.741 Filmen im Forum

Parallelwelt mit Auflösungserscheinung: „Express“ von Schuiten/Renard
Bild: S&L

Faszinierend und verstörend

02. Mai 2022

Düstere Welten in Comics – Comickultur 05/22

François Schuiten ist inzwischen vor allem für sein 1983 mit dem Autor Benoit Peeters gestartetes Gesamtkunstwerk „Die geheimnisvollen Städte“ – eine Art frühe Steampunk-Parallelwelt – bekannt. Aber schon seit den späten 70er Jahren hat er mit dem Autor Claude Renard in eine ähnliche Richtung experimentiert. Die Sammlung Metamorphosen enthält die beiden Alben „Die Mediane von Zymbiola“ und „Das Gleis“ sowie das Portfolio „Express“. Ästhetisch klingt Moebius als Vorbild an, während ihr gesellschaftliches Interesse an Bilal erinnert. Die Ausgestaltung ihrer Welten und die Doppelbödigkeit der Geschichten ist hier einmalig (Schreiber & Leser).

Der Kunsthistoriker und Comic-Experte Alexander Braun ist bekannt für seine profunden Kenntnisse und seine intensive Recherche. Nach seiner mehrere Kilo schweren Gesamtausgabe von Winsor McCays „Little Nemo“ und dem detailreichen Katalog zum Werk des Comic-Pioniers Will Eisner erscheint nun als Katalog für eine Ausstellung im Dortmunder Schauraum der 450 Seiten starke Band Horror im Comic. In diesem Fall steht am Anfang ein Ausflug zu makabren Bildern von Caravaggio, Rembrandt oder Goya. Anschließend geht es zum Boom von Horror-Comics in den 50er Jahren und der anschließenden (Selbst-)Zensur, um dann die Gattungen zu durchkämmen – Vampire, Werwölfe, Geister, Zombies und Monster aller Art sowie Massenmörder, die den menschlichen Körper attackieren, auf der Erde, im Wasser oder im Weltall. Aber nicht nur Pulp, sondern auch Art School-Comics sowie die speziellen Spielarten von Italo- und Japan-Horror stehen im Fokus. Aktuelle Fragen nach dem menschlichen Ursprung der düsteren Fantasien und Zensurwünschen erden das „monströse“ Werk im Hier und Jetzt (avant-verlag).

Deutlich lustiger ist das kaum noch überschaubare Werk von Lewis Trondheim, auch wenn er sich immer wieder mit fröhlichem Irrsinn des tödlichen Wahnsinns annimmt. Wie schon bei den ähnlich angelegten kriminalistischen Abenteuern von „Maggy Garrisson“ lässt der Autor und Zeichner bei der muslimischen Karmela Krimm aus Marseille einen Kollegen zeichnen – dieses Mal Franck Biancarelli. Wie Garrisson ist Krimm cool, keck und mit ihrem lässigen Humor ein tolles weibliches Role Model. Der zweite Band Roter Schnee ist gerade erschienen (Schreiber & Leser).

Christian Meyer-Pröpstl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Tausend Zeilen

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben wie Hitler
Feridun Zaimoglu im Katholischen Stadthaus

Ein königliches Portrait
„Queen Elizabeth“ von María Isabel Sánchez Vegara – Vorlesung 10/22

Medienkompetenz für Kinder
„Einfach erklärt – Social Media – Cybermobbing – Deine Daten im Web“ von Manfred Theisen – Vorlesung 09/22

Adaptionen und Biografien
Film und Comic im engen Verwandtschaftsverhältnis – Comickultur 09/22

Beunruhigend und schön
„Was geschieht in der Nacht“ von Peter Cameron – Textwelten 09/22

Harmonisches Miteinander
„Frieden“ von Baptiste und Miranda Paul – Vorlesung 08/22

Informationstechnik für Anfänger
„Ada & Zangemann – Ein Märchen über Software, Skateboards und Himbeereis“ von Matthias Kirschner – Vorlesung 08/22

Nerds retten die Welt
„RCE: #RemoteCodeExecution.“ von Sibylle Berg – Klartext 08/22

Gesellschaftscomic
In wilden Bildwelten quer durch die Bevölkerung – Comickultur 08/22

Sanftmut und Leidenschaft
Die Entdeckung des Romanciers André Dhôtel – Textwelten 08/22

Tierische Kuriositäten
Juri Johanssons „Von Schildflöten, Herdmännchen und Großmaulnashörnern“ – Vorlesung 08/22

Keine falsche Scham
„Mut zum Blut“ von Chella Quint – Vorlesung 07/22

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!