Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10

12.550 Beiträge zu
3.783 Filmen im Forum

Jeanne Lohff
Foto: Jupitermond Verlag

Die Umweltschutzuhr tickt

01. Dezember 2023

„Der Wald ohne Bäume“ von Jeanne Lohff – Vorlesung 12/23

Ein grauer Regenschleier liegt über den Grüntönen des Waldes, mit denen Autorin und Illustratorin Jeanne Lohff ihre Geschichte „Der Wald ohne Bäume“ beginnt. Schon bald jedoch wird nicht mehr dem Regen gelauscht, die Vögel haben aufgehört zu singen und kein Tier schlummert mehr in den Baumkronen: „Die Welt war verstummt.“ 2021 im Jupitermond Verlag erschienen behandelt Lohffs Kinderbuch das hochaktuelle Thema Umwelt- und Artenschutz und bereitet es auf narrative Weise für junge Leser;innen ab acht Jahren auf.

„Einst stand ein Wald, wo wir im Staub hier stehen. Und Regen fiel, wo nun die Asche liegt.“ Poetische Worte markieren den Anfang von Jeanne Lohffs Kinderbuch. Aus der Perspektive eines Jaguars wird ergreifend von der Zerstörung des Urwaldes erzählt, während die Rolle des Menschen als zentrale Bedrohungsinstanz für den Planeten hervorgehoben wird. Dabei wechselt die Künstlerin von satten Erdtönen zur kargen Schwarz-Weiß-Darstellung – vereinzelt laufen Tiere über die Seiten des Buches, suchen inmitten von toten Bäumen nach einem neuen Zuhause und werden doch gleich wieder vertrieben. Lohff zeigt: Das Ökosystem Regenwald ist in Gefahr und mit ihm all seine Bewohner:innen. Zwischendurch tauchen einzelne Farbillustrationen auf, in denen man die Hoffnung der Tiere lesen kann – jedoch nur kurzzeitig. Dann erscheinen wieder Bilder von Flammen, die sich leuchtend hell durchs Geäst fressen und alles zerstören, was nicht schnell genug entkommen kann. Der Mensch selbst tritt in Lohffs Buch nicht in Erscheinung; seine Spuren der Verwüstung sind präsent genug: rote Farbkreuze auf Baumstämmen, abgeholzte Flächen, ein fallengelassenes Feuerzeug. Jeanne Lohff schafft eine unglaublich bewegende Bild- und Textdarstellung einer Szenerie der Zerstörung von Natur als Lebensraum. Die Kargheit des angegriffenen Waldes, die Heimatlosigkeit und der Nahrungsmangel unzähliger Tiere werden stimmungsvoll visualisiert. Dabei wird nichts beschönigt oder heruntergespielt – Lohff zeigt die erschütternde Realität der Ausbeutung unserer Erde und welche Auswirkungen dies im Besonderen auf Flora und Fauna hat.

„Wie es weitergeht? Ich weiß es nicht.“ Schützend legt der Jaguar seine Pfoten um einen jungen Baum und blickt die Lesenden direkt an: „Ihr Menschen müsst die Geschichte weitererzählen.“ Mit diesem dringlichen Appell endet Lohffs Buch und ruft so Leser:innen jeden Alters dazu auf, sich für mehr Umweltschutz und damit den Erhalt der Artenvielfalt zu engagieren. Je Buchkauf spendet der Jupitermond Verlag außerdem 50% des Erlöses an die Organisation „Rettet den Regenwald e.V.“, die sich aktiv gegen Landausbeutung, Rodung und die Tötung der im tropischen Regenwald beheimateten Lebewesen einsetzt. Das Buch erzählt von Frieden und Zerstörung, Zerfall und Neuanfang, Verzweiflung und Hoffnung. Ein Weckruf, verpackt in einer berührenden Geschichte, die jedes Buchregal bereichern wird.  

Jeanne Lohff: Der Wald ohne Bäume | Jupitermond Verlag | ab 8 Jahren | 40 S. | 19 €

Daphne Koch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dune 2

Lesen Sie dazu auch:

Das alles ist uns ganz nah
„Spur und Abweg“ von Kurt Tallert – Textwelten 03/24

Wuppertaler Wortkünstler
Patrick Salmen in der Insel

Wut ist gut
„Warum ich Feministin bin“ von Chimamanda Ngozi Adichie – Vorlesung 03/24

Unschuldig bis zum Beweis der Schuld
„Der war’s“ von Juli Zeh und Elisa Hoven – Vorlesung 02/24

Das Drama der Frau um die 50
„So wie du mich willst“ von Camille Laurens – Textwelten 02/24

Sprachen der Liebe
„So sagt man: Ich liebe dich“ von Marilyn Singer und Alette Straathof – Vorlesung 02/24

Umgang mit Krebserkrankungen
„Wie ist das mit dem Krebs?“ von Sarah Herlofsen und Dagmar Geisler – Vorlesung 01/24

Schlummern unterm Schnee
Alex Morss’ und Sean Taylors „Winterschlaf – Vom Überwintern der Tiere“ – Vorlesung 01/24

Tanz in der Kunst
Sachbuch von Katharina de Andrade Ruiz – Literatur 01/24

Am Küchentisch
„Kleiner Vogel Glück“ von Martin Mandler – Textwelten 01/24

Federknäuel im Tannenbaum
„Warum Weihnachtswunder manchmal ganz klein sind“ von Erhard Dietl – Vorlesung 12/23

Reichtum und Vielfalt
„Stärker als Wut“ von Stefanie Lohaus – Klartext 12/23

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!