Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22

12.346 Beiträge zu
3.661 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Die Blechtrommel
BRD, Frankreich 1978, Laufzeit: 145 Min., FSK 16
Regie: Volker Schlöndorff
Darsteller: David Bennent, Angela Winkler, Mario Adorf, Katharina Thalbach, Heinz Bennent, Otto Sander, Charles Aznavour

Meine Meinung zu diesem Film

Der kleine Trommler
Kinokeule (541), 24.04.2006

Die ?Blechtrommel? ist wirklich ein guter Film und auch fast dreißig Jahre nach seinem Entstehen absolut sehenswert. Wie Oskar den Naziaufmarsch durch seine Trommel in ein wildes Tanzfest verwandelt oder der Aalfischer mit dem Pferdekopf. An viele der grotesken Szenen des Filmes erinnert man sich gerne zurück. Die schauspielerischen Leistungen sind durch die Bank bewundernswert. Besonders sollte vielleicht Berta Drews (Mutter von G.George) in einer der letzten Rollen als Oskars Großmutter genannt werden.

Na klar, es fällt schwer, der Nervensäge Oskar Mazerath Sympathie entgegen zu bringen. So ist er nach eigenen Worten nicht ganz unschuldig am Tod einiger Familienmitglieder und verhält sich insgesamt doch recht ?merkwürdig?. Hätte sich das 3.Reich durch viele Oskars aufhalten lassen können? Wer dies nicht ausschließt, muss in seinem Herzen zu Oskar stehen. Vieles wirkt überspitzt, macht auf den ersten Blick oft wenig Sinn (Zwerge für die Propaganda) und ist am Rande des Größenwahns. Aber ist das nicht genau die Art von Filmen, die wir sehen möchten? (5 Sterne)

MUSS
picco (85), 17.03.2003

super. nur schade, dass das lange ende des buches im film weggelassen wurde. das dahinsiechen von oscar nach dem krieg in köln, wenn er im ewig gleichen wasser immer spagghetti kocht, hätte dem sahnehäubchen noch den zimt aufgelegt. bitte nachlesen!

geglättet
calvin (27), 15.10.2002

Schlöndorff ist zwar ein Meister der Literaturverfilmung, allerdings bringt er jede Vorlage in einer Stromlinienform. Zwar ist die Handlung dann noch schräg, aber alles andere ist konventionell. Die ersten Seite der Blechtrommel reichen völlig aus, um zu begreifen, wie unkonventionell auch die Form, die Sprache ist. Schlöndorff wählt auch durchweg zu gute literarische Vorlagen, Godard hat einmal gesagt, dass nur aus schlechten Büchern gute Filme werden können. Das läßt sich durch die Filmgeschichte auch verfolgen. Muss man Proust verfilmen? Muss man die Blechtrommel verfilmen?

Neue Kinofilme

Rotschühchen und die sieben Zwerge

Kino.