Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

12.574 Beiträge zu
3.798 Filmen im Forum

Zerfließende Protagonistin in Léa Murawiec‘ „Die große Leere“
Foto: Edition Moderne

Große Werke bei kleinen Verlagen

13. Juli 2023

Comics sind nach wie vor ein Risikogeschäft – ComicKultur 07/23

Alison Bechdel war lange Zeit vor allem durch den Bechdel-Test bekannt. Der testet die Repräsentation der Geschlechter in Filmen an Hand der Fragen: Gibt es mindestens zwei Frauen, die miteinander reden, und zwar nicht nur über Männer? Er tauchte in einem frühen Strip ihrer langlebigen queeren Serie „Dykes to watch out for“ als Gag auf, hat sich aber schon lange zum spielerischen Instrument der feministischen Filmkritik entwickelt. Auf ihre autobiografische Graphic Novel „Fun Home“ über ihren Vater, die 2006 auf vielen Bestenlisten u.a. der New York Times landete, folgte 2012 „Wer ist hier die Mutter?“. In ihrem neuen Comic „Das Geheimnis meiner Superkraft“ steht sie ganz im Mittelpunkt – und ihr Körper. Denn die nun 60-Jährige outet sich als lebenslanger Sport-Junkie, dessen energetischer Zenit überschritten ist. Bechdel unterfüttert ihren Drang nach Körperlichkeit psychologisch und philosophiegeschichtlich. Das ist mal komisch, mal schmerzlich, aber immer ehrlich und klug. 

Der Comic erscheint bei Kiepenheuer & Witsch, einem großen Verlag mit breitem Programm fast ohne Comics. Abgesehen von ganz wenigen großen Comicverlagen gibt es im deutschsprachigen Raum vor allem viele Klein- und Kleinstverlagen. Zu den kleinen gehört auch die Edition Moderne: 1981 gegründet und noch 2021 als bester Schweizer Verlag gekürt, hat er Comics von international renommierten Künstler:innen wie Jacques Tardi, Joe Sacco, oder Marjane Satrapi veröffentlicht. Doch trotz der Erfolge mussten die vier Mitarbeiter:innen nun die Crowdfunding-Aktion „Too Big to fail“ starten, um weiterhin als dienstältester deutschsprachiger Independent-Verlag bestehen zu können. Mit über 100.000 CHF wurde das Ziel bereits erreicht, und dennoch kann man nicht genug auf die tollen Bücher aus diesem Haus hinweisen. Gerade erscheint mit „Aaron“ von Ben Gijsemans ein Comic, der mit großer erzählerischer Konzentration von der Angst und der Einsamkeit eines jungen Studenten erzählt, der fürchtet, pädophil zu sein. Und mit „Die große Leere“ von Léa Murawiec ist zuletzt ein tragisch-komisches, visuell berauschendes Debüt zum Thema Aufmerksamkeitsökonomie, Prominenz und Soziale Medien erschienen. Die Edition Moderne und ihr tolles Programm mit Comic-Käufen zu unterstützen ist also alles andere als eine selbstlose Tat!

Christian Meyer-Pröpstl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Deadpool & Wolverine

Lesen Sie dazu auch:

Von Pennsylvania in die Welt
„Taylor Swift“ von María Isabel Sánchez Vegara – Vorlesung 07/24

Mal angenommen, dies sei wahr
„Kälte“ von Szczepan Twardoch – Literatur 07/24

Kollektive Selbstermächtigung
„Be a Rebel – Ermutigung zum Ungehorsam“ von Victoria Müller – Literatur 07/24

Eine unglaubliche Geschichte
„Die Komponistin von Köln“ von Hanka Meves – Textwelten 07/24

Repetitive Einsamkeit
Comics aus der (inneren) Isolation – ComicKultur 07/24

Blicke auf Augenhöhe
„Die Blumenfrau“ von Anne-Christin Plate – Vorlesung 07/24

„Schauspielerfahrung schult perspektivisches Denken“
Schauspieler Thomas Ritzinger hat mit „Die letzte Nachtschicht“ einen Roman geschrieben – Interview 07/24

Warten auf Waffenruhe
„Wann ist endlich Frieden?“ von Elisabeth Raffauf – Vorlesung 06/24

Zeiten(w)ende?
„Gedichte für das Ende der Welt“ von Thomas Dahl – Lyrik 06/24

Wie bedroht ist die Liebe?
„Reichlich spät“ von Claire Keegan – Textwelten 06/24

Allzu menschlicher Sternenkrieg
Annäherungen an Philosoph:innen und Filmemacher:innen – ComicKultur 06/24

Gärtnern leicht gemacht
„Bei mir blüht’s!“ von Livi Gosling – Vorlesung 05/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!