Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12

12.510 Beiträge zu
3.755 Filmen im Forum

Ludwig Güttler
Foto: Juliane Njankouo

Abschied von Ludwig Güttler

12. Dezember 2022

„Sächsischer Bläserglanz zur Weihnachtszeit“ in NRW – Klassik an der Ruhr 12/22

Wenn Ludwig Güttler heute aus dem Fenster seiner Wohnung auf den Neumarkt in Dresden blickt, sollte er angesichts des prallen Lebens rund um die Frauenkirche eigentlich sehr zufrieden sein. Der in Deutschland prominenteste Trompeter seiner Generation nutzt vor seinem 80. Geburtstag die als Abschied annoncierte Konzertreise auch ins Ruhrgebiet und Rheinland, um seinen hiesigen Verehrern mit seinem Blechbläserensemble einen weihnachtlichen Gruß zu überbringen. Der einstige junge und überregional wahrgenommene Trompetenstar der DDR, ausgerüstet mit der Lizenz zum Reisen in für Normalbürger unerreichbare Länder und eifrig studiert und biografiert von der Stasi auf 5000 Seiten, blieb – wie einst der große und weise Dirigent Kurt Masur zur politischen Wende in Leipzig – nach dem Mauerfall ebenfalls nicht bei seinen Leisten: Güttler, der Gründer von Ensembles und Orchestern, Festivals und sogar historischen Instrumenten, der Dirigent und Musikforscher, er mischte sich einfach zu gerne ein – auch außermusikalisch.

Die Idee, die als Mahnmal darniederliegende Dresdner Frauenkirche neu zu errichten, geisterte schon länger in kreativen Köpfen. Die Aura der Kunst und die Persönlichkeit des weltläufigen Künstlers, Insignien als Vorsitzender einer solchen Rettungsgesellschaft, die besaß Ludwig Güttler, der König der Trompete. Bereits in den Trümmern begann er, Konzerte zu organisieren, um den Traum zu realisieren. Mehr als 1500 Güttler-Konzerte liefen zu Ehren der Frauenkirche bis heute. Der triumphale Wiederaufbau wurde weltweit beobachtet.

Enttäuschend für Güttler geriet der medial übermittelte Moment, wo der rührige Orchesterspieler, Hochschulprofessor und Künstlerische Leiter seinen offiziellen Rentenbescheid in Händen hielt: Der fiel natürlich wegen der langjährigen freien Konzerttätigkeit eher bescheiden aus. Soziales Engagement und bürgerlicher Einsatz spiegeln sich selten in der Rentengestaltung. Aber Güttler wurde natürlich auch durch die Frauenkirche zum Superstar, nach zahlreichen Preisen und Ehrungen für Musikalisches nun Titel und Auszeichnungen für sein rasant durchgeführtes Bürgerprojekt. Und wenn Ludwig Güttler uns jetzt ein letztes Mal als Ensemble-Chef mit glänzender Blechblaskunst beschenkt, dann mündet dies erfahrungsgemäß in stehende Ovationen für sein wirkungsvolles Gesamtschaffen – hoffentlich sichtbar für die Ewigkeit.

Sächsischer Bläserglanz zur Weihnachtszeit | Mo 19.12. Kölner Philharmonie (0221 280 280) | Di 20.12. Philharmonie Essen (0201 81 222 00)

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Ein Mann namens Otto

Lesen Sie dazu auch:

Zu Ehren einer Meisterin
Sofia Gubaidulina im Konzerthaus Dortmund – Klassik an der Ruhr 02/23

Kunst und Leben des Michael Biel
„Abschied von der neuen Musik?“ in Köln – Klassik am Rhein 02/23

Frische Töne für Else
Konzert in der Citykirche Elberfeld

Kokett? Genial? Kreisler!
„Weil ich unmusikalisch bin“ mit GMD Patrick Hahn

Nahbarer Maestro
„Von Herzen – Adieu, mein Schatz!“ in Bochum – Klassik an der Ruhr 01/23

Alter Hase von jungen Jahren
Jan Lisiecki besucht die Rheinmetropolen – Klassik am Rhein 01/23

Zartes Orchester-Pflänzchen
„Ensemble Diderot“ in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 12/22

Bitte keinen Applaus
Annette Dasch und das Fauré-Quartett in Düsseldorf – Klassik an der Ruhr 11/22

Seele des Kölner Doms
„Geistliche Musik am Dreikönigenschrein“ – Klassik am Rhein 11/22

Das Besondere im Blick
Chordirektordebüt am Theater Krefeld Mönchengladbach – Klassik an der Ruhr 10/22

Zwei Legendinnen
„Le Sacre du Printemps“ in der Tonhalle Düsseldorf – Klassik am Rhein 10/22

Der Blick unter die Haut
Das Delian Quartett zeigt in Dortmund „Insight“ – Klassik an der Ruhr 09/22

Klassik.

Hier erscheint die Aufforderung!