Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

12.574 Beiträge zu
3.798 Filmen im Forum

Audimax der Ruhr-Universität Bochum
Foto: Michael Rosskothen / Adobe Stock

Pop-Hit trifft düstere Rarität

01. Juli 2024

Semesterkonzert an der RUB – Klassik an der Ruhr 07/24

Das Audimax in Bochum wirkt stets wie ein Experimentallabor. In ihm fanden vor der Einweihung des Musikforums auch die großen sinfonischen Ereignisse der Bochumer Sinfoniker statt. Hier lässt sich auch mit dem Raum experimentieren, es ist das Klanglabor der Ruhr-Universität Bochum. Als Abschlusskonzert des Semesters hat der Universitätsmusikdirektor Nikolaus Müller für sein Sinfonieorchester und den Universitätschor zwei sehr spezielle Werke auf das Programm gesetzt: Orffs „Carmina Burana“ treffen auf Schönbergs „Ein Überlebender aus Warschau“. Pop-Hit trifft Rarität.

Interessanterweise trafen die „Carmina Burana“, die in Carl Orffs Adaption 1937 uraufgeführt wurden und gleich einen Siegeszug unter den Chorstücken der Ernsten Musik aufnahmen, auch den Geschmack der damals amtierenden Reichsmusikkammer. Obwohl sie die harte und ungewohnte Rhythmik und im Grunde auch die verwendete lateinische Sprache ablehnte, entsprach das Werk auch dank des wohlwollenden Zuspruchs von Adolf Hitler der erwünschten deutschen Jugendkultur als „die klare, stürmische und dennoch disziplinierte Art von Musik, die unsere Zeit benötigt“ – so der Völkische Beobachter. Es ist kein Zufall, dass auch mit Klassik fremdelnde Menschen manche Passage aus dem monumentalen Werk wiedererkennen können – die Werbung hat sich der massiven Klangwirkung mehrfach versichert.

Auch abseits dieser düsteren Zeitgeschichte ist das Werk ein mitreißendes Abenteuer in altbacken auftretendem neuem Gewand. Allein der Gesang des bereits gebratenen Schwans („Einstens war ich Zierd‘ des Sees“) für einen fistelstimmigen Tenor und die tänzerischen Rhythmen garantieren einen abwechslungsreichen Abend.

Nur kurz und tiefschürfend bricht in diesen Glanz aus alter Zeit die dissonante Zwölftonwelt des nach Amerika emigrierten Arnold Schönberg, der seinen Überlebenden aus dem Ghetto in drei Sprachen über in Warschau Erlebtes berichten lässt. Sergeant: „Na wird‘s mal. Oder soll ich mit dem Jewehrkolben nachhelfen?“ Schönberg bringt zum gesprochenen Text Angst und Schmerz in Tönen zum Ausdruck. Keine zehn Minuten benötigt das Stück, bis der hier verwendete Männerchor mit einem jüdischen Gebet in ein kakophonisches Finale mündet. Tobende Stille danach.

Semesterkonzert | 11., 12.7. 20 Uhr | Audimax der Ruhr-Universität Bochum | 0234 322 95 14

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Deadpool & Wolverine

Lesen Sie dazu auch:

Sieben Komponistinnen
Liederabend in der Kirche am Kolk – Musik 07/24

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit
Jubiläumskonzert der Wuppertaler Kurrende – Musik 07/24

Akademische Bürgernähe
Michael Ostrzyga dirigiert „Elias“ in Bergheim und Köln – Klassik am Rhein 07/24

Bruckners „verfluchte“ Neunte
„Von Herzen – Letzte Werke“ in Bochum – Klassik an der Ruhr 06/24

Mit Hochdruck bei der Arbeit
Die Orgelfeierstunden im Kölner Dom – Klassik am Rhein 06/24

Keine paradiesischen Zustände
Aufführung von Haydns „Die Schöpfung“ enttäuscht – Musik 06/24

Träume aus alten Zeiten
Zamus: Early Music Festival 2024 in Köln – Klassik am Rhein 05/24

Ungewünscht brandaktuell
Auftakt zum Klangvokal Festival Dortmund 2024 – Klassik an der Ruhr 05/24

Wiederentdeckt
Werke von Amerikas erster schwarzer Klassikerin in Essen – Klassik an der Ruhr 04/24

Orchester der Stardirigenten
London Symphony Orchestra in Köln und Düsseldorf – Klassik am Rhein 04/24

Blickwechsel in der Musikgeschichte
Drei Spezialisten der Alten Musik in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 03/24

Wieder im Aufwind
Die Wuppertaler Kurrende feiert ihren 100. Geburtstag – Porträt 03/24

Klassik.

Hier erscheint die Aufforderung!