Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

12.510 Beiträge zu
3.755 Filmen im Forum

Das letzte Abendmahl? Filmszene aus Fatih Akins „Soul Kitchen“
Foto: corazón international/Gordon Timpen

Eine runde Sache

01. November 2009

20. Kinofest Lünen vom 19. bis 22. November in der Cineworld - Festival 11/09

Happy birthday, Lüdia! Endgültig den Kinderschuhen entwachsen verlässt das renommierte Festival für den deutschsprachigen Film sein Teenageralter. Gefeiert wird in altbewährter Umgebung in der Cineworld im beschaulichen Lünen, das für diese vier Tage jegliche Kleinstadt-Heimeligkeit ablegt. Stolze 70.300 € werden dieses Jahr an Preisgeld ausgeschüttet werden. Als besonderen Service im Jubiläumsjahr haben die Veranstalter eine Rückschau geplant, bei der Highlights aus dem Jahr 2003, unter anderem der Dokumentarfilm 7 BRÜDER von Sebastian Winkels, zu sehen sein werden. Nicht nur im Kino wird der Geburtstag besonders begangen. Zu Ehren des Festivals öffnet die Sparkasse Lünen ihre Schalterhalle ab dem 2. November für eine Kinofest-Ausstellung – nicht zuletzt dies beweist, welche Bedeutung das Festival für Lünen und die Region hat. Überhaupt steht wieder einmal der Zuschauer im Mittelpunkt des Geschehens. In Lünen noch nicht gestartete deutsche Arthouse-Filme werden in Sondervorführungen gezeigt wie Hans-Christian Schmids STURM oder die zu Diskussionen anregende Dokumentation „Anwälte“ über die drei ehemaligen RAF-Vertreter Ströbele, Schily und Mahler.

Einbezogen werden die Zuschauer wie gewohnt in die Preisvergabe. So zeichnet das Publikum den Gewinnerfilm des Hauptpreises mit der bronzefarbenen „Lüdia“, mit der ein Preisgeld von 10.000 € und die Untertitelung sowie die Auslandsförderung einhergehen, aus. Um diese bewerben sich 2009 zehn Langfilme. Das Genre spielt keine Rolle, wie so unterschiedliche Beiträge wie die Komödie des Lünener Regisseurs Michael Kupczyk DIAMANTENHOCHZEIT um eine in Köln und Aachen in Echtzeit gedrehte turbulente Hochzeit oder Robert Cibris‘ und Lilian Franks Dokumentarfilm „Pianomania“ über einen Klangbesessenen auf der Suche nach dem „perfekten Sound“ eines Steinway-Flügels, beweisen. Ein neuer Anreiz für die Lüdia-Aspiranten ist der von einer Fachjury ausgelobte und mit 25.000 € dotierte Produzentenpreis. Vielen kleineren, oft lokalen Produktionen und Debütfilmen wird so eine (Auslands)Vermarktung überhaupt erst ermöglicht im zunehmend von Blockbustern geprägten Kinoalltag. Unterhaltsam geht es auch in den übrigen acht Wettbewerben zu: Die Kurzfilmpreise „Erste Hilfe“ und „Erster Gang“ fördern kurze bzw. mittellange Filme. Der von Berndt Media gestiftete Traditionspreis für den „besten Filmtitel“ betont die wirtschaftliche Bedeutung eines griffigen Titels und belohnt diesen Weitblick mit Marketingleistungen in Höhe von 5.000 €. Bei der Auszeichnung „Haste Töne“ ist wiederum der Zuschauer gefordert: Für 1 € kann im Foyer eine Stimmkarte erworben werden. Der Musikfilm mit den meisten Stimmen gewinnt den Erlös – die „Stimmberechtigten“ nehmen an einer Verlosung teil. Von Lünener Familien gestiftet wird seit mittlerweile fünf Jahren der Kinderfilmpreis „Rakete“. Für die kleinen Zuschauer werden zudem in zwei Schülerjurykategorien Auszeichnungen verliehen. Die jungen Jurys werden von engagierten Schauspielern, 2009 von Fabian Busch und Julia Schmidt, beraten. Besonders feierlich gestaltet sich in Lünen wie immer der Rahmen des Festivals. Am 19.11. eröffnet Ilja Richter das Kinofest mit der Komödie SCHNITZEL FÜR DREI mit Armin Rohde und Ludger Pastor in der Rolle zweier arbeitsloser und vom glücklichen Schicksal überraschter Freunde. Den krönenden Abschluss am Sonntagabend nach vier abwechslungsreichen Tagen ziert die Vorführung von Fatih Akins neuer Komödie SOUL KITCHEN. Der in NRW gedrehte Film mit Moritz Bleibtreu an der Seite seiner im Mai verstorbenen Mutter Monica Bleibtreu erzählt im Stile eines Heimatfilms vom Leben in und mit einer heruntergewirtschafteten Kneipe. Peter Lohmeyer als Stargast wird den Galaabend sowie die Preisverleihung moderieren. Man darf gespannt sein auf die nächsten 20 Jahre „Lünen ist die Härte!“


LINDA HOEMBERG

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Die drei ??? – Erbe des Drachen

Lesen Sie dazu auch:

Auf ein Neues: Lünen wieder Filmstadt
27. Kinofest Lünen vom 10.-13.11.2016

Schwer zu bergende Filmkunstperlen – Kinos bitte melden!
26. Kinofest Lünen vom 12. bis 15. November – Festival 11/15

Das Publikum als Souverän
Kinofest Lünen feiert ab 13. November seinen 25. Geburtstag – Festival 11/14

"Die Vielfalt findet auf Festivals statt"
Interview mit dem Kinofestleiter Mike Wiedemann - Festival 11/14

Das Kinofest Lünen wird 25
Zum Jubiläum reisen Kinobesucher vom 13. bis 16. November durch Skandinavien, Mexiko und den Pott - Festival 11/14

Blühende Landschaften
Das Kinofest Lünen feiert zum 22. Mal den Deutschen Film – Festival 11/11

Eine cineastische Pilgerfahrt
Das Kinofest Lünen geht in die 23. Runde - 11/12

"Zwei Leben" in Einem
Lünen eröffnete mit "Zwei Leben" das 23. Kinofest 2012

Intim und jenseits der Norm
Die Gewinner des Kinofestes Lünen 2012 - Festival 11/12

Keine Pralinenschachtel
Das 22. Filmfest Lünen hielt, was es versprochen hatte – Festival 11/11

In Lünen erzählt man vom Leben
Das Festival für den deutschsprachigen Film jährt sich zum 21. Mal – Festival 11/10

Lünen im 21. Jahr(hundert)
Bilanz vom 20. Kinofest Lünen – Festival 01/10

Festival.

Hier erscheint die Aufforderung!