Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.570 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Elim Chan
Foto: Simon Pauly

Mit Micky Maus am Dirigierpult

28. November 2023

Elim Chan und das Antwerp Symphony Orchestra in Dortmund – Klassik an der Ruhr 12/23

Manch ungeübtem Theaterbesucher einer Vorstellung entringt sich nach mehrstündigem Staunen endlich die Frage: „Und wie sich der Protagonist den ganzen Text merken kann?“ Das legt beim Theaterkenner regelmäßig die Stirn in Falten. Das Memorieren des Textes bedeutet den Startpunkt kreativer künstlerischer Leistung, Text wird nicht aufgesagt, er muss mit Leben gefüllt werden, neu geboren und entwickelt werden in der jeweiligen Inszenierung. In der Musik heißt die dilettantische Frage neben der, warum die (das Orchester) einen Dirigenten brauchen: „Wieso gelangen immer wieder dieselben alten Schinken auf das Dirigierpult?“ Auskunft könnte in dieser Frage sehr gut die chinesische Dirigentin Elim Chan geben. Sie befand sich im ersten Leben auf dem Weg zur Detektivin.

Forensik und Psychologie pflasterten zunächst ihren Studienweg, zwei Disziplinen, die jedem Musiker nicht nur beim erstmaligen Öffnen einer Partitur als Werkzeug dienlich sein können. Material und mögliche Wirkung müssen sehr individuell begutachtet werden. Und eigentlich jede Notensammlung birgt zahllose Geheimnisse und strategische Wege – für Elim Chan tausend Chancen, Fälle zu lösen.

Chans grundsätzlich positive Einstellung auch zum Beruf der Dirigentin hatte die kindlich genossene Micky Maus in „Fantasia“ ausgelöst. Als sie dann mit 8 Jahren im Konzert live eine Dirigentin erleben durfte, verstärkte sich der Wunsch, selbst alle Fäden in die Hand zu nehmen. Der Chorleiter ihrer Universität überzeugte die junge Detektiv-Studentin, ihr Fach zu wechseln: eine kluge Entscheidung, ein Start zu einer Weltkarriere, die vor zehn Jahren mit dem Gewinn eines renommierten internationalen Wettbewerbs neuen Schub erhielt. Seit 2019 leitet sie als Chefin das Antwerp Symphony Orchestra, mit dem sie jetzt in Dortmunds Konzerthaus den dicken Wälzer der 4. Sinfonie von Tschaikowsky aufschlägt.

Da es bereits sehr weihnachtet, darf der einstige „Junge Wilde“ Martin Fröst, Schwedens erste Adresse in Sachen Holzbläser, Mozarts Klarinettenkonzert aufspielen, wahrscheinlich auf der Bassettklarinette – beim „Konzert der Konzerte“ setzt die Recherche des Interpreten bereits bei der Instrumentenwahl an. Und Fröst, der auch als Dirigent in verschiedenen Stilistiken beheimatet ist, beherrscht alle gängigen Lesarten: Adagio ohne Zuckerguss wird garantiert.

Mozart Klarinettenkonzert / Tschaikowsky Sinfonie Nr.4 | Do 7.12. 16 Uhr | Konzerthaus Dortmund | 0231 22 69 62 00

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Bruckners „verfluchte“ Neunte
„Von Herzen – Letzte Werke“ in Bochum – Klassik an der Ruhr 06/24

Musikalische Eröffnung der EM
Bundesjazzorchester mit Tom Gaebel in Dortmund und Köln – Improvisierte Musik in NRW 06/24

Mit Hochdruck bei der Arbeit
Die Orgelfeierstunden im Kölner Dom – Klassik am Rhein 06/24

Keine paradiesischen Zustände
Aufführung von Haydns „Die Schöpfung“ enttäuscht – Musik 06/24

Lobgesang
Die Wuppertaler Kurrende in der Historischen Stadthalle

Träume aus alten Zeiten
Zamus: Early Music Festival 2024 in Köln – Klassik am Rhein 05/24

Ungewünscht brandaktuell
Auftakt zum Klangvokal Festival Dortmund 2024 – Klassik an der Ruhr 05/24

Wiederentdeckt
Werke von Amerikas erster schwarzer Klassikerin in Essen – Klassik an der Ruhr 04/24

Orchester der Stardirigenten
London Symphony Orchestra in Köln und Düsseldorf – Klassik am Rhein 04/24

Blickwechsel in der Musikgeschichte
Drei Spezialisten der Alten Musik in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 03/24

Pure Lust an der Musik
Das Thomas Quasthoff Quartett im Konzerthaus Dortmund – Improvisierte Musik in NRW 03/24

Wieder im Aufwind
Die Wuppertaler Kurrende feiert ihren 100. Geburtstag – Porträt 03/24

Klassik.

Hier erscheint die Aufforderung!