Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.570 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Composing: Robert Michalak

Erst die Tat, dann der Glaube

25. Juli 2023

Intro – Grenzverletzung

Rechts und links – dieses politische Lagerdenken ist überholt! Die Behauptung ist alt. Sie unterstellt, die „linke Frage“ habe sich zusammen mit der Sowjetunion aufgelöst, demokratische Parteien seien austauschbar, und es gebe eine erhabene politische Mitte, sodass das Lagerdenken allenfalls für die extremen Ränder gelte. Der Philosoph Norberto Bobbio pointierte dagegen bereits vor rund 30 Jahren: Rechte Politik strebt nach Ungleichheit zwischen Klassen und Gruppen, linke Politik strebt nach Gleichheit zwischen Klassen und Gruppen. Der Konflikt zwischen rechts und links ist demnach der Konflikt um die Verteilung von Chancen, Rechten und Gütern. Im Monatsthema GRENZVERLETZUNG folgen wir ihm im Diskurs über offene Grenzen, über rechte und linke Gewalt und über Diskriminierung und Toleranz.

Unsere Leitartikel beklagen, dass Menschen, die mit unbequemen Meinungen auftreten, sich durch eine Cancel Culture persönlichen Angriffen ausgesetzt sehen, dass Reisefreiheit nur für Menschen aus privilegierten Staaten selbstverständlich ist und dass der Staat weiterhin nicht genug gegen rechte Gewalt unternimmt.

In unseren Interviews stellt der Journalist Ijoma Mangold besorgt fest, dass es der Gesellschaft an Mut fehlt, sich der Cancel Culture entgegenzustellen, die Asylrechtsexpertin Sophie Scheytt von Amnesty International befürchtet, dass die EU-Asylreform die Lage der Menschen an den europäischen Außengrenzen verschlimmern wird und der Sozialpsychologe Andreas Zick kritisiert, dass es an politischen Maßnahmen gegen Rechtsextremismus mangelt.

In Köln erfahren wir von der Journalistin Corinna Blümel (KJV), wie Journalisten unter einer Empörungskultur leiden und sie zugleich befördern, in Dortmund bei der Flüchtlingsinitiative Grenzenlose Wärme, wie sie Kleiderspenden bis an Europas Außengrenzen transportiert und in Wuppertal beim Autonomen Zentrum, wie es, mittlerweile vom Abriss bedroht, kritisch in die Stadtgesellschaft wirkt.

Unsicherheit über die Zukunft sei ein Hauptgrund dafür, dass Menschen rechtsextreme Parteien wählten, erklärte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kürzlich in der Bundespressekonferenz (BPK). Das ist sicher so. Nun bestimmt die SPD, mit kurzer Unterbrechung, seit über 20 Jahren die Bundespolitik entscheidend mit. Insbesondere infolge der Agenda 2010 sind ganze Bevölkerungsgruppen verarmt, ist die gesellschaftliche Entsolidarisierung vorangeschritten, werden Besitzansprüche umso verbissener verteidigt. Ein Ende ist nicht absehbar! So hat die SPD massiv Zukunftsängste befördert. Olaf Scholz, seit über 20 Jahren in einflussreichen Parteipositionen, zeigte sich in der BPK zuversichtlich, Politik so zu gestalten, dass die „Bürgerinnen und Bürger für sich genügend Gründe haben, an eine gute Zukunft zu glauben“. Es ist höchste Zeit, dass auf diese karge Rhetorik Taten folgen. Dann kommt der Glaube möglicherweise hinterher.

Dino Kosjak/Chefredaktion

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Auf dem rechten Auge blind
Verfolgungseifer von Behörden, Politik und Presse gegen Linke – Teil 1: Leitartikel

„Auf den Verfassungsschutz zu setzen, reicht nicht aus“
Sozialpsychologe Andreas Zick über Gefahren durch politischen Extremismus – Teil 1: Interview

Stachel mit Widerhaken
Das Autonome Zentrum an der Gathe lebt linke Werte – Teil 1: Lokale Initiativen

Gefährliche Kanzel-Culture
Für mehr Streit und weniger Feindbilder – Teil 2: Leitartikel

„Mich besorgt die Feigheit der Mitte“
Journalist Ijoma Mangold über Cancel Culture und Diskursgrenzen – Teil 2: Interview

Hass gegen die Presse
Journalistin Corinna Blümel (KJV) über Empörungskultur – Teil 2: Lokale Initiativen

Wo europäische Werte enden
Menschen aus dem globalen Süden dürfen nicht einfach so in die EU – Teil 3: Leitartikel

„Besser keine Reform als eine menschenrechtswidrige“
Asylrechtsexpertin Sophie Scheytt von Amnesty International über die EU-Asylreform – Teil 3: Interview

Hilfspakete an Europas Außengrenzen
Die Dortmunder Flüchtlingsinitiative Grenzenlose Wärme – Teil 3: Lokale Initiativen

Für Kunstfreiheit und Menschenrechte
Safemuse gibt verfolgten Künstler:innen sichere Zufluchtsorte – Europa-Vorbild: Norwegen

Die Große Freiheit
Menschen und die Grenzen des Wahnsinns – Glosse

Intro

Hier erscheint die Aufforderung!