Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.570 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Foto: Jérome Bonnet

Musik aus drei Jahrhunderten

13. November 2023

Quatuor Modigliani in der Philharmonie Köln – Klassik am Rhein 11/23

Es bleibt die Kaiserdisziplin in der Kammermusik. Mit vier Stimmen lässt sich vieles in Gänze darstellen, das Streichquartett ersetzt beinahe ein Streichorchester. Und immer wächst die Szene weiter, junge Menschen stürzen sich auf alte Werke, über die schon beinahe alles gesagt wurde.

Das französische Quartett Quatuor Modigliani hat sich vor zwanzig Jahren auf den Weg gemacht, zwischen Neuer Musik und den Klassikern/Romantikern seinen eigenen Weg zu finden. Eine erste Station markierte kürzlich die Präsentation aller Streichquartette von Franz Schubert in einer CD-Kassette. Auch für ihr Kölner Konzert haben sie ihren Franzerl mit seinem Quartett „Der Tod und das Mädchen“ auf den Gipfel ihres Programms gehoben – neben taufrischem Notenmaterial einer jungen Komponistin und einem Schostakowitsch-Werk. 

Die Pariser erhielten 2017 die Ehre, als erstes Quartett die damals euphorisch begrüßte neue Hamburger Elbphilharmonie zu bespielen. Die Qualität eines Quartetts liegt in der Homogenität ihres Klangs und in der gemeinsam realisierten Interpretation. Die bezieht sich in solch kleinen Ensembles nicht auf eine verabredete Marschrichtung, sondern auf jedes Motiv bis auf einzelne Noten. Dazu sollten sich die Spieler bestens kennen, in manchen Quartetten sitzen deshalb Geschwister.

Die Modiglianis wurden bereits während des Studiums am Pariser Konservatorium freundschaftlich verbandelt, bis sie sich zu einem eigenen Ensemble formierten. Heute leiten sie ein Quartett-Festival in Bordeaux mit eigenem Wettbewerb und ein eigenes Festival in Saint-Paul-de-Vence. Seit diesem Herbst unterrichten sie eine erste Streichquartettklasse in Paris.

Für ihr Jubilee feiern sie Italien, das Land, aus dem ihre kostbaren Instrumente von Stradivarius, Guadagnini, Mariani und Goffriller stammen, Leihgaben privater Sponsoren. Für diese Instrumente und ihre Spieler hat Elise Bertrand, junge Komponistin und Geigerin Jahrgang 2000, ein Auftragswerk über ein italienisches Thema verfasst, das im Oktober in Amsterdam uraufgeführt wurde und jetzt mit den Modiglianis um die Welt reist. Die vier Herren bieten ein wunderbares Beispiel dafür, dass im internationalen Klassikzirkus spielerische und programmatische Raffinesse ausreichen, um eine weltumspannende Karriere in zwei Jahrzehnten zu sichern. Chapeau!

Quatuor Modigliani | Mi 29.11. | Philharmonie Köln | 0221 28 02 80

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Bruckners „verfluchte“ Neunte
„Von Herzen – Letzte Werke“ in Bochum – Klassik an der Ruhr 06/24

Mit Hochdruck bei der Arbeit
Die Orgelfeierstunden im Kölner Dom – Klassik am Rhein 06/24

Keine paradiesischen Zustände
Aufführung von Haydns „Die Schöpfung“ enttäuscht – Musik 06/24

Lobgesang
Die Wuppertaler Kurrende in der Historischen Stadthalle

Träume aus alten Zeiten
Zamus: Early Music Festival 2024 in Köln – Klassik am Rhein 05/24

Ungewünscht brandaktuell
Auftakt zum Klangvokal Festival Dortmund 2024 – Klassik an der Ruhr 05/24

Orchester der Stardirigenten
London Symphony Orchestra in Köln und Düsseldorf – Klassik am Rhein 04/24

Wiederentdeckt
Werke von Amerikas erster schwarzer Klassikerin in Essen – Klassik an der Ruhr 04/24

Blickwechsel in der Musikgeschichte
Drei Spezialisten der Alten Musik in der Kölner Philharmonie – Klassik am Rhein 03/24

Wieder im Aufwind
Die Wuppertaler Kurrende feiert ihren 100. Geburtstag – Porträt 03/24

Spiel mit den Elementen
Alexej Gerassimez & Friends im Konzerthaus Dortmund – Klassik an der Ruhr 03/24

Temperamentvoller Sonntag
Bosy Matinée mit Asya Fateyeva und Gemma New in Bochum – Klassik an der Ruhr 02/24

Klassik.

Hier erscheint die Aufforderung!