Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 29 30
1 2 3 4 5 6 7

11.956 Beiträge zu
3.463 Filmen im Forum

Die Demokratie ist nur einen Klick entfernt
Montage: Alexander Schneider

Digitale Experimente

30. März 2017

Estland ist weltweit Vorreiter im Bereich Digitalisierung und E-Government – THEMA 04/17 Zukunft jetzt

Dass ausgerechnet der kleine baltische Staat Estland weltweit Vorreiter für digitale Demokratie ist, überrascht nur auf den ersten Blick. Modernisierung gehört für die Esten seit ihrer Unabhängigkeit vor 26 Jahren schließlich zur ersten Staatsräson. Alles, was hilft, den Staub der ungeliebten Sowjetvergangenheit abzuschütteln, ist willkommen. Außerdem sehen sich die Esten traditionell kulturell eng mit den Finnen verbunden. Gerade mal zwei Stunden Fährfahrt trennen die Hauptstädte Tallinn und Helsinki. Und die Finnen galten immerhin vor gar nicht allzu langer Zeit einmal als avantgardistische Handy-Nation.

Digitalisierung steht also in Estland hoch im Kurs. Mit seinen 1,3 Millionen Einwohnern bietet das Land dabei den idealen Maßstab um zu erproben, was in Zukunft alles möglich sein wird. Kaum etwas, das man hier nicht digital erledigen kann: Die Online-Steuerklärung ist in der Regel in maximal 15 Minuten ausgefüllt, ein Unternehmen gründen geht per Internet-Formular häufig noch schneller. Auch bei den estnischen Parlamentswahlen darf online abgestimmt werden. Etwa 30 Prozent der Esten nutzen diese schnelle Art des Urnengangs inzwischen. Die Wahlbeteiligung schnellte seit Einführung der I-Wahl nach oben. Besonders Rentner freuten sich über die neue Bequemlichkeit, die mit den Online-Wahlen Einzug erhielt. Die Esten sind aber auch sehr experimentierfreudig, wenn es darum geht, neue Möglichkeiten der digitalen Gesellschaft zu erproben. So hat die ID der Simkarte als offizieller Ausweis einen ähnlichen Status wie ein Personalausweis. Und die digitale Unterschrift hat bei Verträgen den Stellenwert der traditionellen Handunterschrift längst überholt.

Die Digitalisierung erlaubt den schlanken Staat. Was früher mühsame Behördengänge waren, erledigen nun intelligente Algorithmen. Wird ein Kind geboren, zieht sich das System die Daten sofort aus dem Krankenhaus, legt eine ID an und fragt die Eltern allenfalls in einer automatisierten E-Mail noch nach dem Namen. Gibt es einen Engpass in der Gesundheitsversorgung, schlägt die Netzintelligenz sofort Alarm. Der estnische Staat ist so am Ende wenig mehr, als der Verwalter der Daten seiner Bürger. Und das ist erst der Anfang. In Zukunft könnten digitale Netzwerke viele weitere Entscheidungen übernehmen: Wo müssen Straßen gebaut, wo Lehrer eingestellt werden und welche Steuersätze sind am besten für das Allgemeinwohl? Vieles lässt sich mit künstlicher Intelligenz bestimmen, wenn der Staat die uneingeschränkte Verwaltung der Daten seiner Bürger übernimmt.

Das hat allerdings auch seine Schattenseiten: Verantwortung wandert aus den Händen von Menschen aus Fleisch und Blut zu anonymen Maschinen. Und während die Abhängigkeit von Politikern und Parteien im digitalen Staat konsequent abnimmt, nimmt eine andere Abhängigkeit überproportional zu: Die Abhängigkeit von den IT-Providern, die das System betreiben.


Lesen Sie weitere Artikel
zum Thema auch unter: trailer-ruhr.de/thema und choices.de/thema

Aktiv im Thema

oknrw.de | Offene Kommunen NRW ist eine Plattform für Bürgerbeteiligung
aula-blog.website | Projekt, bei dem SchülerInnen ab Jahrgangsstufe 5 mithilfe einer auf Liquid Democracy basierenden Plattform demokratisches Handeln erproben und sich aktiv an der Gestaltung ihres schulischen Umfelds beteiligen können
buergerhaushalt.org | Forum der bpb, zentrale Anlaufstelle für Interessierte zu Fragen rund um den Bürgerhaushalt
empatia-project.eu | EU-geförderte Plattform mit digitalen Lösungswegen zur Verbesserung des Bürgerhaushalts

Thema im Mai: ARBEITSGLÜCK
Arbeiten um zu leben oder leben um zu arbeiten?
Kann abhängige Lohnarbeit Sinn stiften und Spaß machen? Macht Ihre Arbeit glücklich? Schreiben Sie uns unter meinung@engels-kultur.de

David Fleschen

Neue Kinofilme

Guardians of the Galaxy Vol. 2

Lesen Sie dazu auch:

Gutes Netz, böses Netz
Erneuert oder zerstört die Digitalisierung die Demokratie? – THEMA 04/17 ZUKUNFT JETZT

„Unsere Demokratie entspricht nicht mehr den Umständen unseres Lebens“
Marina Weisband über Digitalisierung demokratischer Prozesser – THEMA 04/17 Zukunft jetzt

Vorreiter in Sachen Bürgerbeteiligung
Wuppertal hat den ersten Dezernenten und ist am Empatia-Projekt beteiligt – THEMA 04/17 Zukunft jetzt

engels-Thema.