Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23

12.288 Beiträge zu
3.628 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Away We Go
USA/GB 2009, Laufzeit: 98 Min., FSK 12
Regie: Sam Mendes
Darsteller: John Krasinski, Jeff Daniels, Maya Rudolph, Catherine O'Hara, Allison Janney, Jim Gaffigan, Carmen Ejogo, Maggie Gyllenhaal, Josh Hamilton, Chris Messina, Melanie Lynskey, Paul Schneider, Samantha Pryor, Conor Carroll, Bailey Harkins, Colton Parsons, Katherine Vaskevich, Jerome Walter Stephens, Brianna Eunumi Kim, Isabelle Moon Ale

Meine Meinung zu diesem Film

Och nööö
fromentum (23), 20.11.2009

Der Stoff: An einer Bruchstelle der eigenen Lebensplanung klappern Protagonisten die Abzweigungen ihrer Labensgeschichte ab. Das haben wir ähnlich in Broken Flowers gesehen; Bill Murray unternahm eine Serie von Stippvisiten bei seinen Verflossenen, in deren Verlauf es für ihn kontinuierlich bergab ging, so dass er folgerichtig, quasi in Auflösung, an einer Kreuzung strandete.
Hier ist es gerade umgekehrt: die Erlebnisse beginnen furchtbar und steigern sich ins Menschliche, um schließlich unsere beiden Helden, wieder auf eigene Füße gestellt, in eine hoffnungsfrohe Zukunft zu entlassen. Leider treibt das Ende die Klischees auf die Spitze, von denen der Film ohnehin, wenn auch nicht ohne Witz, lebt. Dieses all-American-Traumhaus... wie ein Kaninchen aus dem Hut... aber auch, wenn ich dieses Ende einmal weglasse, scheint mir der Film eher überflüssig. Roadmovies dürfen natürlich mit einer Rückkehr enden, aber die Frucht der Reise sollte sich nicht in einer eine Auflistung von Geschmäckern erschöpfen, sondern mehr haben ..Aroma.

Toler Clichés auseinandergerissen
poodles (46), 09.11.2009

Cliché-haftes Leben trifft ein Pärchen... dass ja bald ein Kind kriegt. Witziger Film, schönes Tempo, unbekannte aber dafür sehr glaubwürdige Schauspieler. A real feel-good movie! Both Poodle-Paws up!

Zuhause
otello7788 (541), 03.11.2009

Sam Mendes durchstreift die Genres: Tragikkomödie, Gangster- und Kriegsfilm, Kammerspiel und jetzt ein Roadmovie. Und erstaunlicherweise ist dies sein größter Wurf seit "American Beauty". Sehr berührend, aber bisweilen auch unglaublich komisch (Kinderwagen) reist man mit Burt und Verona durch die Staaten und Kanada. Auf der Suche nach einer neuen Heimat. Dabei reist man gleichzeitig durch das Leben und die Vergangenheit dieses ungewöhnlichen, schrägen, aber unglaublich liebenswerten Pärchens. Und möchte am Ende am Liebsten mit einziehen.

Tolle unverbrauchte Schauspielgesichter, ruhige sehr souveräne Regie mit exzellenter Kameraarbeit, Schnitt und Musikauswahl. Sehr guter Film.

sehenswert
(0), 22.10.2009

Lustig, viele herzliche Lacher, wie nach der Vorschau erwartet. Aber auch viele tiefschürfende Momente und viel fürs Herz, rund ums Kinder kriegen, Kinder aufziehen, Heimat finden, füreinander da sein.
Sehenswert.

Neue Kinofilme

Men in Black: International

Kino.