Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12

12.510 Beiträge zu
3.755 Filmen im Forum

Nicht nur Tauben sind in Sachen Frieden unterwegs
Foto: Julija / Adobe Stock

Diplomatische Kalaschnikow

29. November 2022

Über einen missverstandenen Beruf – Glosse

„… und deshalb habt ihr alle einen Arsch offen, und wenn ihr in den nächsten zwei Wochen nicht spurt, dann steht er so weit offen, dass wir euch eine Ananas reinschieben werden.“ Burt verließ das Rednerpult. Im Saal herrschte Stille. Seine Schritte knallten laut auf dem Parkett. Der rote Teppich konnte seine schweren Stiefel nur unzureichend dämpfen, er war für andere Schuhe gemacht. Bis zum Schluss war Burt nicht sicher gewesen, wie er seine Antrittsrede vor den Vereinten Nationen abschließen sollte. Hätte er das Bild mit der Ananas noch mehr ausschmücken sollen? Irgendwas mit „ohne Vaseline“? Hätte er die Scharfkantigkeit der Südfrucht betonen sollen? Nein, das war schon richtig so. Burt hatte seine Position und die der Nation, die er vertritt, schon klar gemacht vor diesem, wie er es ausgedrückt hat, Haufen von Pennern, die essen, was er wegwirft.

Diplomatisch Zähne einsammeln

Mit ähnlichen Worten hatte Burt auch den Posten als ständiger UN-Vertreter für die frisch für unabhängig erklärte Motorisierte Nation von Hell’s Angeles erlangt. Bei der Generalversammlung auf der Industriebrache, pardon, dem Regierungsviertel Altes Stahlwerk war er von seinem Motorrad aufgesprungen, hatte ein Mikrofon ergriffen und losgelegt: „Ich steige jetzt auf diese Scheißbühne hier, und dann erzähle ich euch mal was, ihr Wichser.“ Und dann hat er den Wichsern mal was erzählt. Von Zusammenhalt und Kameradschaft, von Einfluss und von dem Respekt, den die anderen Staaten der Nation von Hell’s Angeles gefälligst zu erweisen hätten. Und davon, wie ein gewisser Tom Reynolds mal alle seine Zähne vom Boden aufsammeln durfte, nachdem dieser für die Wahl zum Chapter-Vorstand nicht für ihn gestimmt hatte. Also stimmte die Generalversammlung einstimmig für Burt Selleck als ihren Mann in New York.

Diplom-Diplomat

Ein sechsstündiger Crashkurs an der Andrij-Melnyk-Fernschule für Diplomatie bereitete Burt auf seine Aufgabe vor. Beigebracht hat sie ihm nichts Neues. Melnyk, der „undiplomatische Diplomat“ (Südkurier), der „mehr Politiker als Diplomat“ ist (Marie-Agnes Strack-Zimmermann, FDP), sagte in seinem Online-Kurs, dass es die Aufgabe eines Botschafters sei, die Interessen seines Landes zu vertreten – und dabei nicht korrupter zu sein, als im eigenen Land üblich. Dabei müsse man nicht diplomatisch, also vermittelnd, zurückhaltend vorgehen. Etymologische Haarspaltereien haben noch keinem weitergeholfen. Wenn ein Diplomat speichellecken, arschkriechen, schleimen und geschwollenen Dreck labern, kurz: sich diplomatisch geben solle, dann müsste man das von einem Diplom-Ingenieur auch erwarten. Burt freute sich schon auf seine nächste Rede. Am Nachmittag würde er vor einer Delegation der Union von Bandidosien sprechen. Und dort würde er sich nicht so zurücknehmen.

 

FRIEDENSVERTRAG - Aktiv im Thema

deutschlandfunk.de/weltwirtschaftsordnung-entwicklungslaender-industrielaender-100 | Der Beitrag diskutiert die Forderungen des Globalen Südens nach einer neuen Weltwirtschaftsordnung.
2030agenda.de | Das Projekt informiert über die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, auch über ihre Umsetzung in und durch Deutschland.
verfassungsschutz.de/SharedDocs/hintergruende/DE/wirtschafts-wissenschaftsschutz/chinas-neue-wege-der-spionage | Der Verfassungsschutz diskutiert Chinas Strategien der (Wirtschafts-) Spionage.

Fragen der Zeit: Wie wollen wir leben?
Schreiben Sie uns unter meinung@engels-kultur.de

Marek Firlej

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Ein Mann namens Otto

Lesen Sie dazu auch:

Pflichtvergessene Politik
Intro – Friedensvertrag

Redet mehr über Geld!
Ohne ökonomisches Wissen bleiben Bürger unmündig – Teil 1: Leitartikel

„Die Situation Russlands wird sehr genau beobachtet“
Politologe Stephan Klingebiel über die Wirkung von Wirtschaftssanktionen – Teil 1: Interview

Von Behördendeutsch bis Einbürgerung
Wuppertals Flüchtlingshilfe Nordstadt – Teil 1: Lokale Initiativen

Spiel mit dem Feuer
Taiwan-Konflikt: Westliche Antidiplomatie riskiert Waffengang – Teil 2: Leitartikel

„Höflich in der Form, hart in der Sache“
Jurist Matthias Hartwig über Wandel in der Diplomatie – Teil 2: Interview

Aus der Geschichte lernen
Das Friedensbildungswerk Köln – Teil 2: Lokale Initiativen

Glaubenskrieg
Politische Narration im bewaffneten Konflikt – Teil 3: Leitartikel

„Das erscheint dramatischer, als es wirklich sein dürfte“
Politologe Herfried Münkler über eine neue Epoche internationaler Friedensordnung – Teil 3: Interview

Bürger und Arbeiter stärken
Die Romero-Initiative unterstützt Zivilgesellschaften in Mittelamerika – Teil 3: Lokale Initiativen

Eingeständnis des Versagens
Entschuldigung an Opfer und Hinterbliebene von Srebrenica – Europa-Vorbild: Niederlande

Glosse

Hier erscheint die Aufforderung!