Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

12.572 Beiträge zu
3.795 Filmen im Forum

Abschied und Neuanfang in Essen (v.l.): Andrea Sanguineti, neuer GMD in Essen, Opernintendantin Merle Fahrholz und der scheidende Ballettdirektor Ben van Cauwenbergh
Foto: Werner Häußner

Bestechende Vielfalt

05. Juni 2023

Opern-Spielzeit 23/24 an Rhein und Ruhr – Oper in NRW 06/23

Gut 80 Kilometer müsste man wandern, um von Düsseldorf durchs Ruhrgebiet nach Dortmund zu gelangen. An dieser Route liegen vier Opernhäuser, die in der Spielzeit 2023/24 so vielfältig wie nie um ihr Publikum buhlen. Der Gewinn ist jetzt schon ablesbar: Musiktheater in dieser Bandbreite und solcher geografischen Nähe gibt es in keiner anderen Region Deutschlands.

An der Deutschen Oper am Rhein mit ihren Standorten in Düsseldorf und Duisburg und am Aalto-Theater in Essen gestalten die Ballettdirektoren Demis Volpi und der langjährige Garant für hohe Auslastung und bildmächtige Handlungsballette, Ben van Cauwenbergh, ihre letzte Spielzeit. Demis Volpi wird Nachfolger des legendären John Neumeier in Hamburg und verabschiedet sich vom Rhein mit vier Neuproduktionen und seinen Klassikern „Giselle“ (11.6.23) und „Krabat“ (1.6.24). Cauwenbergh zeigt noch einmal Erfolgsstücke wie „Romeo und Julia“ (28.10.23) und „Schwanensee“ (2.12.23), beginnt die Saison mit „Smile“ (15.4.23), einem Ballettabend über Charlie Chaplin, und beendet sie mit „Bye-Bye Ben“ (22.6.24), einer Collage aus den beliebten Choreografien „Tanzhommage an Queen“ und „La vie en rose“ aus seiner Anfangszeit 2008/09.

In Essen startet Merle Fahrholz ihre erste selbst gestaltete Spielzeit unter dem neuen GMD Andrea Sanguineti ehrgeizig mit Verdis „Macbeth“ (3.9.23) und zwei spannenden Ausgrabungen: Louise Bertins „Fausto“ (11.5.24) aus dem Jahr 1831 in der Inszenierung von Tatjana Gürbaca und „L’amant anonyme“ (16.3.24), 1780 von Joseph Bologne verfasst. In Gelsenkirchen lässt Intendant Michael Schulz die Saison mit Richard Strauss „Salome“ (23.9.23), inszeniert von Manuel Schmitt, und Johann Strauß „Eine Nacht in Venedig“ (25.11.23) eher konventionell einläuten, kündigt aber zwei Uraufführungen an, darunter „Fidelio schweigt“ von Charlotte Seither, die expressive Klänge in Beethovens Original einwebt.

Dortmund präsentiert nach populären Titeln zu Beginn („La Bohème“, „Orpheus in der Unterwelt“) auch eine vergessene Oper: „La montagne noire“ („Der schwarze Berg“) (13.1.24) entstand 1895 und verführt mit der opulenten Klangsprache der Pariserin Augusta Holmès. Eine prominente Uraufführung vermeldet die Rheinoper: In Düsseldorf hat am 3. Dezember Manfred Trojahns „Septembersonate“ (3.9.23) Premiere. Und in Duisburg sorgt das „Märchen im Grand-Hotel“ (8.5.24) von Paul Abraham für jazzige Abwechslung in der sonst eher eintönigen Operetten-Landschaft an Rhein und Ruhr.

Werner Häußner

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Alles steht Kopf 2

Lesen Sie dazu auch:

Opern-Vielfalt am Rhein
„Nabucco“ eröffnet in Düsseldorf die Spielzeit 2024/25 – Oper in NRW 06/24

„Kritische Auseinandersetzung mit der Kolonialzeit“
Kapellmeister Hermes Helfricht über Werner Egks „Columbus“ an der Oper Bonn – Oper in NRW 06/24

Crossover
„Songs & Arien“ bei der Insel

Welt ohne Liebe
„Lady Macbeth von Mzensk“ am Theater Hagen – Oper in NRW 05/24

Ethel Smyth und Arnold Schönberg verzahnt
„Erwartung / Der Wald“ im Wuppertaler Opernhaus – Auftritt 05/24

Die Gefahren der Liebe
„Die Krönung der Poppea“ an der Oper Köln – Oper in NRW 05/24

Absurde Südfrucht-Fabel
„Die Liebe zu den drei Orangen“ an der Oper Bonn – Oper in NRW 04/24

„Es geht nicht mehr um den romantischen Naturort“
Manuel Schmitt inszeniert „Erwartung / Der Wald“ an der Oper Wuppertal – Premiere 04/24

Grund des Vergessens: Rassismus
Oper von Joseph Bologne am Aalto-Theater Essen – Oper in NRW 03/24

Verpasstes Glück
„Eugen Onegin“ in Bonn und Düsseldorf – Oper in NRW 02/24

Täuschung und Wirklichkeit
Ein märchenhafter Opern-Doppelabend in Gelsenkirchen – Oper in NRW 02/24

„Wir hoffen, dass die Geschichte neu wahrgenommen wird“
Regisseurin Julia Burbach inszeniert „Alcina“ an der Oper Wuppertal – Premiere 02/24

Oper.

Hier erscheint die Aufforderung!