Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22

12.348 Beiträge zu
3.662 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia
USA 2005, Laufzeit: 139 Min., FSK 6
Regie: Andrew Adamson
Darsteller: Georgie Henley, William Moseley, Skandar Keynes, Anna Popplewell, Tilda Swinton, Jim Broadbent, James McAvoy, James Cosmo, Patrick Kake, Shane Rangi, Elizabeth Hawthorne, Kiran Shah

Meine Meinung zu diesem Film

Super und großer lob
tubis (3), 11.04.2007

Mich hat der film echt super gefallen den schauspielerin "Tilda Swinton" mit weißen hexe spielt super gut ich habe auf dvd mich gefällt echt super *daumen hoch" ein richtig großer lob an schauspieler/inn und regrisseur

gut
Princess05 (271), 05.04.2007

Ich fand den film gut. eine bezaubernde welt in die man eintauchen konnte. allerdings finde ich ihn für kinder ab 6 auch viel zu brutal. und auch zu angsteinflößend teilweise...trotzdem eine tolle grafik und super hauptdarsteller. mir hat der film gefallen!! 4 von 5 sternen.

Na gut..
futzicät (16), 26.02.2007

Schön gemacht fand ich die Fantasy-Wesen.

Naja
futzicät (16), 26.02.2007

Wenn man wie ich als Kind die Serie verschlungen hat, war der Film sehr enttäuschend. Außerdem fand ich ihn für einen "Kinderfilm" einfach zu brutal. Irgendwas fehlt einfach. Außerdem nerven die Kinder nach einer Zeit. Schlecht.

DIGITAL version 1. klasse
Iggi (5), 04.01.2007

also ich habe den film in DIGITAL version
gesehen und das ist einfach klasse. die grafik, die schärfe und der ton einfach nur super. aber leider gibt es das digital kino nur einmalig, in kaiserslautern >>> www.central-filmpalast.de und das kino ist sogar sehr günstig, egal eintritt oder essen, kann ich nur emfehlen das kino mal zu besuchen . mfg iggi

Zu wenig
bensi (120), 04.01.2006

Es war einfach zu wenig von allem.
Gut gemeint in jedem Fall, jedoch für ein "Epos" zu kurz. Gut- Ich habe mir sagen lassen, dass weitere Teile schon unterwegs sind, jedoch war "Narnia - Der König von Narnia" zu abgeschlossen für eine ernsthafte Weiterführung dieses Teils.

Es war in Ordnung, vielleicht einfach märchenhafter als "Herr der Ringe" aber auf keinen fall interessanter als Harry Potter!

Langweilig bis der Arzt kommt!
mattin (22), 30.12.2005

Wieder mal so ein überflüssiger, gewohnt hohler Disney Streifen. Herr, lass Hirn regnen!

handwerklich schöner Film
Schlingel13 (7), 21.12.2005

was mir gefiel:
die 4 Kinder werden im Vorfeld gut charakterisiert.
(Vater fehlt; Luftangriffe; gezwungen, das zuhause zu verlassen; eine neue fremde Umgebung...)
Die Fabelwesen sind sehr gut gelungen, so wie der
schrittweise Übergang in die Narnia-Welt


was mir nicht gefiel:
strenge Gut-Böse schwarz-weiß-Malerei;
die "hubschen" Fabelwesen wie Einhörner, Zentauren,
Greife usw. stehen gesammelt auf der guten Seite,
die "hässlichen" Kreaturen wie Zyklopen, Minotauren auf der bösen Seite. Die einen ehrenhaft, treu und gutherzig, die anderen verräterisch und gemein.
Gibt es keine guten Zyklopen oder fiese Zentauren?

Zweiter Kritikpunkt ist die unglaubwürdige Zugewandtheit der guten Fabelwesen zu den Neuankömmlingen, auch wenn ein Befreier in Form von vier Adams-Söhnen u.-Töchtern prophezeit wurde.
Man hat den Eindruck, hier würden nur wenige Tage zwischen Ankunft und der Schlacht liegen...
Und seltsam, dass der Junge plötzlich mit einem Schwert umgehen kann...
Ich kenne das Buch nicht, aber an dieser Stelle fehlt einfach die filmische Umsetzung, den Eindruck eines längeren Aufenthaltes zu vermitteln.

Fazit:
Zugegeben, nach HdR werden alle Fandasy-Epen automatisch mit diesem Meisterwerk verglichen.
Narnia ist weit mehr als nur ein Märchenfilm, aber doch ziemlich davon entfernt, eine glaubhafte Darstellung einer fiktiven Welt zu bieten.

Auf jeden Fall ist es ein handwerklich schöner Film, den Kinder wahrscheinlich leichter so annehmen werden, wie er ist, als ich Erwachsener.

Märchenfilm und Materialschlacht
nothing (53), 14.12.2005

Fängt unerwartet leise an, so dass man den Schnee unter den Füßen knirschen hört und an klassische Märchenverfilmungen denkt und hört mit einem Schlachtengemälde à la Herr der Ringe auf. Dabei packt einen das Pathos nicht so stark wie im Herrn der Ringe, das liegt zum einen daran, dass der Film das anscheinend gar nicht will, zum anderen, dass die Kreaturen (Faune, Zentauren und sprechende Biber) im Vergleich zu den Zauberern, Trollmonstern und Elfen im Herrn der Ringe dann doch verlieren müssen, weil sie einfach uncool sind. Dafür ist die schwerterschwingende Tilda Swinton eindeutig ein Pluspunkt in punkto Coolness.

Die christliche Botschaft sollte man meiner Meinung nach nicht überbewerten, denn erstens ist der Herr der Ringe ("Für die Mächte des Westens!") da mindestens ebenso bedenklich und zweitens glaube ich kaum, dass sich irgendwer durch den Film bekehren lässt. Dazu ist die Story dann doch ein bisschen zu schwach, die Einteilung in Gut und Böse wirkt ziemlich willkürlich (wenn das Gefolge der weißen Hexe dem der Kinder zahlenmäßig weit überlegen ist, dann ist die weiße Hexe demokratisch legitimiert) und die Selbstopferung des Löwen wirkt im Nachhinein unehrlich und wie ein billiger Taschenspielertrick.

Fazit: Nicht ganz so packend wie der Herr der Ringe, nicht ganz so langweilig wie Harry Potter. Angenehme Unterhaltung für einen Abend, aber um mich zum rechten Glauben zu bekehren braucht es schon mehr.

Neue Kinofilme

Jumanji: The Next Level

Kino.