Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16

12.491 Beiträge zu
3.741 Filmen im Forum

Filminfo & Termine

Singh is Kinng
IND 2008, Laufzeit: 130 Min., FSK 12
Regie: Anees Bazmee
Darsteller: Akshay Kumar, Katrina Kaif, Neha Dhupia, Javed Jaffrey

Meine Meinung zu diesem Film

???
Kinokeule (541), 06.12.2008

Wenn man schon mal dabei ist: Die 2. Seite des Forums lässt sich bei allen Filmen nicht öffnen.

Der Service und die Handhabung in diesem Forum sind sicherlich nicht optimal.

Ideen?

Leckerbissen für Sinnsuchende
Kontura (7), 29.03.2006

Ein Film, der Bewusstsein schafft. Der das benennt, was wir zwar alle irgendwie wissen, spüren und denken - und doch nicht drauf kommen. Ein Leckerbissen für Sinnsuchende und alle, die mehr wissen wollen als nur das, was sie sehen. Denn das sind immer nur 2000 KB/sek dessen, was ist.
Sei dieser Film nun esoterisch, sektenverdächtig oder auch nicht: Die Realität wird auch hier wieder irgendwo zwischen Dichtung und Wahrheit liegen. Ebenso wie wir heute darüber lächeln, dass die Welt mal eine Scheibe gewesen sein soll, wird die Menschheit irgendwann darüber lachen, dass wir heute über Phänomene lächeln, die nicht naturwissenschaftlich erklärbar sind.

Ein Film zum Nachdenken
mett-and-bad (6), 20.03.2006

Ein Film zum Nachdenken war er allemal!!! Selten habe ich ein derartig ruhiges Publikum im Kino erlebt. Wer die ultimativen Antworten sucht, liegt m. M. nach falsch. Hier kommen Menschen zu Wort, die sich Gedanken um die Realität machen. Nicht mehr und nicht weniger. Die Kritiken für fragwürdige "Sekten" kann ich nicht teilen. Was mir besonders gut gefallen hat ist ein Apell an jeden Einzelne, Selbstverantwortung zu übernehmen.

rosstäuschung
kropotkin (1), 26.02.2006

dieser film weckt die neugierde. es geht um fragen, was realität sei und was menschen wahrnehmen, um quantenphysik und ihre auswirkung im menschlichen leben.
der film behauptet die tollsten sachen. er wählt die form eines dokumentarfilms mit eingestreuten spielszenen. das wäre in ordnung, würde n die aussagen im film nachvollziehbar vorgestellt und gegensätzliche theorien erörtert. stattdessen werden aussagehappen einer reihe von leuten aneinandergereiht, deren wissenschaftliche reputation nicht unbedingt überzeugt. drumherum eine soße aus künstlichem sound und künstlichen animationen, die offenkundig nicht die vernünftige auseinandersetzung mit den inhalten befördern, sondern dies verhindern sollen. angestrebt wird, dass das publikum überwältigt die wunderbaren weisheiten kritiklos annimmt. eine der "darstellerinnen" ist ein selbsternanntes medium eines angeblich 35.000 jahre alten geistwesens namens "Ramtha".
wer's glaubt, wird selig.

What the Bleep do I know ?!
Hörby (1), 09.02.2006

Schade, daß ich vor dem Film die Kritiken gelesen habe! So ging ich voller Vorurteile hinein und lauerte auf die Stelle, an der man aufgefordert wird, einer Glaubensgemeinschaft beizutreten ... Doch die EINZIGE Aufforderung war jene, offen zu werden und umzudenken. Weg von Sucht und Selbstherrlichkeit, hin zu Mitgefühl und VERANTWORTUNG. Natürlich sind das Forderungen, die dem einen oder anderen furchtbare Angst machen ... Und dann muß man sich an Detailfragen aufhängen, ob JZ Knight alias Ramtha nun tatsächlich ein "Channel" ist. Ich persönlich glaube es nicht, aber dennoch würde ich nicht behaupten, es sei unmöglich ! Und ob der Film nun ein Dok.-Film zur Quantenphysik sei ... es ist ein spiritueller Film und zeigt, daß sich Wissenschaft und Spiritualität nicht ausschließen. Mich hat der Film jedenfalls sehr berührt und ich hoffe, daß es anderen Mitmenschen genauso ergeht ! Und nur darum geht es, nicht um die ultimative Erklärung der Quantenphysik, die nur die wenigsten Zuschauer auch nur im Ansatz verstehen würden (dies fällt sogar Physikern schwer !).

Ach du liebe güte
olgawolga (1), 06.02.2006

"Man wird reich dafür belohnt" diesen Film zu sehen?? Man ey, ich find den film eher schon gefährlich als sonst was, ist echt richtung sektenscheiss. Die "experten" sind allesamt von der Nature-of-Law Party, (erinnert sich jemand an "yogic flying"? hahahaha). Recherchiert einfach mal ein bisschen, wikipedia und so. Zur Zeit überlegen n paar gute Physiker, ob sie einen "Gegenfilm" machen sollen, der das eigentlich interessante Thema richtig abbilden könnte, und nicht mit diesem New-Age-Gefasel, das auch überhaupt nichts mit der Quantenphysik zu tun hat! Da könnte man gespannt drauf sein...
Geht bloss nicht in diesen Film! Totale Geldverschwendung.

Geniale Spinner- genial gesponnen?!?
otello7788 (554), 31.01.2006

Kurz nach der Erfindung der Eisenbahn und vor den ersten Testfahrten haben Wissenschaftler vor dem Einsteigen gewarnt, da sie meinten, daß der Mensch Geschwindigkeiten von über 30 km/h nicht aushalten würde.

Dies erinnert mich zunehmend an die Menschen, die mit aller Kraft an unserem westlichen, rationalen Denkmodell festhalten wollen. Veränderung tut halt weh und stellt (Denk-) Gewohnheiten in Frage.

Nichts anderes sollte man von dem Film erwarten. Er stellt Fragen, die nicht mit einem "das sind nur Spinner" zu beantworten sind. (Obgleich es sehr wohl genügend dieser Sorte in diesem Bereich gibt).

Ganz sicher ist dieser Film aber nichts für Menschen, die mit einem esoterischen Denkansatz nichts anfangen können (s.u. und oben)

Übrigens: Vor 20 Jahren geschrieben und das Thema vorgreifend: Fritjof Capra "Das Tao der Physik"


www.das-positiv.de

IWBG
admiral_peperoni (1), 30.01.2006

Du liebe Zeit. Nur soviel: In diesem Film erwarten Sie tanzende neonfarbene "Zellen", die einerseits eher an Säfte im hippokratischen Sinn erinnern, andererseits aber immerhin ein Lied von Robert Palmer zum Besten geben. Wenn Sie die Art von Person sind, die auf sowas steht, haben Sie den Film aber wahrscheinlich sowieso schon gesehen (und beim zweiten, dritten und vierten Besuch die Dialoge teilweise atemlos mitgehaucht und am Ende geklatscht). Vielleicht lesen Sie dann auch gern Bücher von pseudowissenschaftlichen "Fachleuten", die es für notwendig halten, ihre akademischen Titel auf dem Buchdeckel zu verewigen, weil der Inhalt des Buchs ihnen sicherlich nicht zur Ehre oder gar Glaubwürdigkeit gereichen würde. Sicher ist aber, dass Sie in diesem Fall bereits verinnerlicht haben, dass Sie ein "im Werden begriffener Gott" sind, wie uns die (?) gute Ramtha lehrt. Gratulation! Dann ist bei Ihnen ja alles "klar". Den geneigten Lesern, die NICHT auf tanzende neonfarbene Zellen stehen, sei als Alternativprogramm empfohlen, sich mit U. Wickerts neuem Roman "Die Würstchenkönigin" aufs Sofa zu kuscheln oder sich 113 Minuten mit einem stumpfen Gegenstand heftig auf den Hinterkopf zu schlagen. Der Unterhaltungswert ist in etwa der gleiche wie wenn man diesen Film ansieht.

Why the #$*! did I watch this movie?!
southcamp (2), 30.01.2006

Dieser Film ist große Zeitverschwendung. Es wird versucht, spirituelle Aussagen durch Quantenphysik abzusichern. Gegenmeinungen kommen nicht zu Wort. Ein Beispiel, warum man diesen Film nicht ernst nehmen kann: eine der interviewten Experten (JZ Knight) behauptet von sich, dass sie der "channel" des 35.000 Jahre alten Geistes Ramtha ist (s. http://ramtha.com/html/pdf/introduction.pdf). Das bleibt im Film natürlich unerwähnt. Soviel also zur Wissenschaftlichkeit der Experten und des Films. In einer Sache hat der Film allerdings recht: jeder konstruiert sich seine Realität selbst. Dies tun aber auch die Filmemacher, indem sie äußerst selektiv vorgehen und Sachen behaupten, die bar jeder Logik sind. So z.B. die Wasserbilder, die mein Vorrezensent so gepriesen hat. Woher weiß das Wasser, was da mit Filzstift in japanisch auf die Flasche gekritzelt wurde? Sind diese Wörter nicht auch nur menschlich konstruierte Abstraktionsbehälter und gilt dies dann in jeder Sprache? Und warum sollten geometrisch angeordnete Wassermoleküle besser sein, als chaotisch strukturierte? Ist das nicht auch wieder ein Realitätskonstrukt, in dem ich schöne Ordnung als das bessere ansehe? In meiner Realität war das ganze auf jeden Fall großer New-Age-#$*!§&.

A dream within a dream
otello7788 (554), 25.11.2005

Für die Hindus ist die greifbare Welt "Maya", eine Scheinwelt, eine Illusion. Der Grundgedanke dahinter sei, daß wir nur denken, daß es uns gibt. Obwohl alles real und aus Materie erscheint, wären wir doch bloß Energie.

Das Ganze wird im Westen zumeist als Aberglauben oder bestenfalls als nette Idee abgetan, denn natürlich ist das MEINE Hand die da gerade diesen Satz tippt und die mir auch ziemlich real erscheint.

Nun, wären da nicht einige, ziemlich clevere und renommierte Quantenphysiker, die zur Zeit dem indischen Modell den Vorzug geben, brauchte man sich wohl keine weiteren Gedanken darüber machen.

So ist ein Film entstanden, der nichts weiter als den Sinn des Lebens ("42" ist die falsche Antwort) in 113 Minuten zu erklären versucht. Daß die Zeit etwas knapp dafür war, leuchtet ein. Trotzdem ist es ein wichtiger Film, der vieles anreißt und ein paar großartige Momente hat (z.B. die Wasserbilder).

Man sollte schon konzentriert und halbwegs wach in diesen Film gehen. Man wird reich dafür belohnt.

www.das-positiv.de

Neue Kinofilme

Die Schule der magischen Tiere 2

Film.

Hier erscheint die Aufforderung!