Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.131 Beiträge zu
3.563 Filmen im Forum

Rundum versorgt
Foto: diyanadimitrova / fotolia.com

Leben wie Bienen in Frankreich

29. März 2018

Verbot besonders gefährlicher Pestizide ist in Europa noch eine Ausnahme – Thema 04/18 Bienenglück

Die Biene vollbringt als Fruchtbestäuberin Höchstleistungen. Allein in der EU entsprechen sie einem jährlichen Wert von 14,2 Milliarden Euro. Von Menschenhand, wie China es bereits in Teilen versuchen muss, eine undenkbar schwere Aufgabe. Seit Jahren sind die Zahlen der Bienenwelt weltweit rückläufig, in der EU summt es seit 1986 bereits um ein Viertel weniger.

Ein regelmäßiges und ausgewogenes Nahrungsangebot macht Bienen und ihre wild lebenden Artgenossen glücklich. Auf dem Land bedeutet das: zu unterschiedlichen Zeiten bestellte Äcker mit variantenreichem Angebot. Wenn sie auf ihrer Reise keine sinnlosen Pestizidcocktails von Feld und Garten einnebeln, die sie nicht mehr in den eigenen Stock zurückfinden lassen, dann können sie auch effektiv arbeiten. Ferner ließen sich darüber Engpässe in der Lebensmittelversorgung vermeiden. Für ihr Überleben schließt das also Monokulturen ebenso wie Pestizidgebrauch aus.

Es wäre ein Kraftakt für die Agrarindustrie. In Frankreich ist nun ein Coup gelungen: Die Genehmigung für zwei Insektizide des Pestizidherstellers Dow Chemical wurde im November 2017 durch ein Gericht in Nizza bis auf weiteres ausgesetzt. Dabei handelte es sich um Produkte, die den bienengefährlichen Wirkstoff Sulfoxaflor enthielten. Das Risiko, das von den Insektengiften für die Gesundheit von Biene und Mensch ausgehe, sei zu hoch, so das Gericht.

Der Rückgang der Bestäuber hätte nicht nur Auswirkungen auf ein Drittel unserer Nahrungsmittel – sie würden schlichtweg aufgrund mangelnder Bestäubung fehlen. Fachkreise vermuten: Ein Domino-Effekt wäre die Folge. Sterben die Bienen, hat das Auswirkungen auf die gesamte Pflanzenwelt. Ohne Pflanzen entstünden weniger Samen und diese fehlen Kleinlebewesen dann als ausreichende Nahrungsquellen. Stehen diese wiederum nicht mehr auf dem Speiseplan, würden Vögel verhungern und das Singen in weiten Regionen schlagartig sehr einsam.

In Sachen Neonicotinoiden,einer Pestizidgruppe, hat sich Frankreich bereitsklar positioniert – entgegen vieler anderer europäischer Staaten. Ab September 2018 gilt dort deren Verbot. Auch die Ausnahmeregelungen dafür fallen Ende 2020 weg, also keine Hintertürchen. Anfang März 2018 sah es fast so aus, als könne auch ein EU-weites Verbot für Neonicotinoide zum Wohl der Biene in greifbare Nähe rücken – dank eines Änderungsantrags im EU-Parlament in Bezug auf Produktion, Verkauf und Verwendung. Obwohl kurz zuvor die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) noch die davon ausgehende Gefahr für Honig- und Wildbienen bestätigt hatte, konnten sich die Delegierten jedoch final nicht zu einem Verbot durchringen, so interne Kreise. Auf EU-Ebene braucht es also noch einen langen Atem, ehe bienengefährdende Pestizide vollständig vom Markt genommen werden.


Lesen Sie weitere Artikel
zum Thema auch unter: trailer-ruhr.de/thema und choices.de/thema

Aktiv im Thema

die-honigmacher.de | Wer nur wenig über die Honigbiene weiß, ist auf dieser Grundlagen-Seite für NachwuchsimkerInnen richtig.
natuerliche-bienenhaltung.ch | In der Schweiz ist die Kritik an der herkömmlichen Imkerei besonders stark. Einblicke in die Erfahrungen der dortigen Öko-Bewegung.
garten.schule/bienenfreundlicher-garten | Das Garten-Portal bietet zahlreiche Hinweise dazu, den eigenen Garten bienenfreundlicher zu gestalten.

Mensch und Acker, alles mono? Bienen wild oder kuschelig?
Gibt es das: zu viele Blumen? Zukunft jetzt!
Schreiben Sie uns unter meinung@engels-kultur.de

Nina Hensch

Neue Kinofilme

Mamma Mia! Here We Go Again

Lesen Sie dazu auch:

Bienenparadies mit Rentenanspruch
Das Insektensterben, der Staat und die BürgerInnen – THEMA 04/18 BIENENGLÜCK

„Räumen wir Gärten wie Wohnungen auf, kann nichts Lebendiges entstehen“
Anja Eder über Wildbienen und insektenfreundliche Gärten – Thema 04/18 Bienenglück

Kein Bienenstock ist privat
Wuppertaler Initiative „Koppauf“ bündelt Wissen ums nachhaltige Leben – Thema 04/18 Bienenglück

engels-Thema.