Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12

12.510 Beiträge zu
3.755 Filmen im Forum

Wäre Architektur so solide wie Wirtschaftswissenschaft, sähe es aber übel aus
Foto: Photocreo Bednarek / Adobe Stock

Falsch, aber wichtig

28. Dezember 2022

Vom Wesen der Wirtschaftstheorie – Glosse

Fast jeder Aspekt unseres Lebens wird von der Wirtschaft bestimmt. Gut, dass die Wirtschaftswissenschaft sie erklärt – schlecht, dass sie nichts taugt. „Die Ökonomie ist die einzige Wissenschaft, in der sich zwei Menschen einen Nobelpreis teilen können, weil ihre Theorien sich gegenseitig widerlegen“, hat Joseph Stieglitz, Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige Chefökonom der Weltbank, mal bemerkt. Recht hat er. Mein Anlageberater, der immerhin auch mal was mit Wirtschaft gelernt hat, hatte diese eine Theorie davon, wie sich mein Geld vermehren könne, und die Finanzmärkte hatten eine andere.

Was mit Wirtschaft

Jetzt stehe ich vor den Trümmern meiner Existenz, das heißt vor meinen Umzugskartons, denn meine Wohnung kann ich mir nun nicht mehr leisten. Außerdem sei sie zu groß für mich, sagt das Amt, barmherziger Verwalter meines Überlebens. Dass mittlerweile alle Wohnungen in der Stadt bei halber Quadratmeterzahl nur hundert Euro billiger sind als meine alte, stört das gnädige Amt nicht.

Apropos Trümmer. Man stelle sich vor, Hausbau wäre auch eine solche „Wissenschaft“ wie die Ökonomie. Da hat dann der Architekt eine Theorie, also einen Entwurf für ein Haus. Aber die Bauingenieurin lehnt diesen Entwurf ab. Sie beweist, dass das Haus nicht halten wird, dass da noch einiges passend gemacht werden müsste, und zudem sei es hässlich. Der Architekt aber ist nicht nur Professor in Princeton, sondern auch Obermacker im Obermackerrat der Internationalen Hausbau-Organisation, und deshalb wird das Haus trotzdem gebaut. Schließlich lässt man Menschen darin wohnen und schaut, was passiert.

Trittbrettfahrer

Was ist es, was dann passiert? Das zu Erwartende: Es stürzt ein. Menschen verlieren ihren Besitz, ihre Existenzgrundlage, ihre Zukunftsperspektiven, ihre Liebsten und ihr Leben.

Und der Architekt und die Bauingenieurin kriegen beide den Trittbrettfahrer unter den Auszeichnungen, den sogenannten Wirtschaftsnobelpreis.

 

ARMUT LEICHT GEMACHT - Aktiv im Thema

taxmenow.eu | Die Initiative reicher Menschen setzt sich für Verteilungs- und Steuergerechtigkeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein.
mein-grundeinkommen.de | Der Verein wirbt für die positiven Effekte, die mit einem flächendeckenden bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) einhergehen würden und verlost regelmäßig ein einjähriges BGE über monatlich 1000 Euro.
der-paritaetische.de | Im Paritätischen Wohlfahrtsverband versammeln sich bundesweit über 10.000 zivile Wohlfahrtsorganisationen.

Fragen der Zeit: Wie wollen wir leben?
Schreiben Sie uns unter meinung@engels-kultur.de

Marek Firlej

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Ein Mann namens Otto

Lesen Sie dazu auch:

Gerechtes neues Jahr
Intro – Armut leicht gemacht

Klassenkampf von oben
Reiche und ihre politischen Vertreter gönnen den Armen nicht das Schwarze unter den Fingernägeln – Teil 1: Leitartikel

„Die Crux liegt in der Lohnstruktur“
Ökonomin Friederike Spiecker über Ursachen und Bekämpfung von Armut – Teil 1: Interview

Für eine Kindheit ohne Armut
Die Diakonie Wuppertal – Teil 1: Lokale Initiativen

Angst und Unwissen
Ökonomische Bildung darf nicht mehr Mangelware sein – Teil 2: Leitartikel

„Um den Armen zu geben, braucht man nicht das Geld der Reichen“
Ökonom Maurice Höfgen über Staatsfinanzierung und Wohlstand – Teil 2: Interview

„Eindeutig ein Defizit bei der Demokratiebildung“
GEW-Vorsitzende Maike Finnern über gerechte Schulbildung – Teil 2: Interview

Wirtschaft für alle
Die Gruppe Gemeinwohl-Ökonomie Köln-Bonn – Teil 2: Lokale Initiativen

Nachrichten als Krise
Medienfrust und der Vertrauensverlust des öffentlich-rechtlichen Rundfunks – Teil 3: Leitartikel

„Berichterstattung beeinflusst politische Entscheidungen“
Journalismusprofessor Kim Otto über den Wandel im Wirtschaftsjournalismus – Teil 3: Interview

Gegen die soziale Kälte
Duisburger Initiative „Unsere Armut kotzt uns an“ – Teil 3: Lokale Initiativen

Perspektiven gegen Armut
Das Herner Sozialforum – Teil 3: Lokale Initiativen

Glosse

Hier erscheint die Aufforderung!