Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24

12.336 Beiträge zu
3.657 Filmen im Forum

Schlechte Aussicht hinter Schwedischen Gardinen
Foto: Benni Klemann

Gefängnisstadt Wuppertal

30. Juni 2016

Jugendknast Ronsdorf, JVA Simonshöfchen und Vollzugsschule sind Teil der Stadt – Thema 07/16 Freiheit

Wuppertal ist eine Gefängnisstadt. Anders kann man es bei dieser Dichte kaum sagen. Gleich zwei Justizvollzugsanstalten gibt es hier. Da wäre das Jugendgefängnis in Ronsdorf. Dort ist Platz für 510 Häftlinge plus 100 Plätze für die U-Haft, aktuell sitzen 400 Verurteilte hinter Gittern. 4550 Meter Zaunanlagen rund um die zehn Hektar gibt es, verkündet die JVA vermutlich nicht ohne Stolz auf ihrer Webseite. 2011 war der 180 Millionen Euro teure Neubau für den Vollzug geöffnet worden. Für 190 Mitarbeiter ist der Knast der Arbeitsplatz.

Das andere Wuppertaler Gefängnis steht in Vohwinkel. Die JVA Simonshöfchen hat schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel, ist von 1980. Von 230 Bediensteten sind 180 allein im Vollzugsdienst beschäftigt. 513 Häftlinge werden untergebracht. In Vohwinkel misst man den Sicherheitsgrad nicht in Zäunen, sondern in Mauern: 840 Meter ist sie lang, „ausgestattet mit vier Beobachtungskanzeln“. Ein Häftling kostet 90 Euro pro Tag. 2019 bis 2021 soll der Knast für 150 Millionen Euro von Grund auf saniert werden. Anfang des Jahres wurde bereits eine zwei Millionen Euro teure, bis Dezember geplante Asbest-Sanierung gestartet.

Die Geschehnisse hinter den Mauern haben die Wuppertaler Gefängnisse immer wieder in den Fokus gerückt. Allein im Jahr 2016 sorgten in Ronsdorf drei Todesfälle für Aufsehen. Am 26. April hatte sich gar eine 30-jährige Mitarbeiterin in den Diensträumen der JVA selbst getötet. Die Umstände – vermutet wurde Liebeskummer – sind ungeklärt. Am 11. Juni hatte sich ein 17-Jähriger Häftling selbst mit einem Bettlaken erdrosselt. Der junge Mann galt als selbstmordgefährdet. Am 4. Mai hatte ein 18-Jähriger seinen 20-jährigen Zellennachbarn erwürgt – vermutlich wegen 40 Euro Spielschulden. Ein Mord aus dem Nichts? „Für uns gab es keinerlei Veranlassung zu glauben, dass es zu Gewalttätigkeiten kommen könnte“, sagte die neue Leiterin Katja Grafweg damals zur Westdeutschen Zeitung.

Im Herbst letzten Jahres hatte der damalige Gefängnisleiter Rupert Koch nach heftiger Kritik an der Leitung den Gang in die Freiheit gewählt und verließ die JVA Ronsdorf. Für die neue Leiterin Grafweg sind die jüngsten Todesfälle kein leichter Start. Dabei hatte sie sich gegenüber dem WDR noch optimistisch gezeigt: „Ich habe eine sehr engagierte, junge Mannschaft vorgefunden, die bereit war, sich auf mich einzulassen.“ Die Zeit wird zeigen, ob sie die offensichtlichen Missstände ausmerzen kann.

Wuppertal ist nicht nur Vollzugs- sondern auch Ausbildungsstätte. Am Schmalenhof, in der Nähe der JVA Ronsdorf, befindet sich die Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen. Dort beginnen jedes Jahr im September etwa 300 Anwärter ihre zweijährige Ausbildung – für den allgemeinen Voll­zugs­dienst, den Werkdienst und den mittleren Ver­walt­ungs­dienst bei Justizvollzugsanstalten. Sie ist damit nach eigenen Angaben die größte Einrichtung ihrer Art im deutschsprachigen Raum.


Lesen Sie weitere Artikel 
zum Thema auch unter: trailer-ruhr.de/thema und choices.de/thema

Aktiv im Thema

www.knast.net | Portal mit „Hotelführer“ deutscher Gefängnisse
www.jva-wuppertal-ronsdorf.nrw.de | HP der JVA Ronsdorf
www.jva-wuppertal-vohwinkel.nrw.de | HP der JVA Simonshöfchen
www.jvs.nrw.de | HP der Justizvollzugsschule
www.knastladen.de | Online-Shop der JVAen in NRW mit Produkten, die hinter Gittern hergestellt wurden

Schreiben Sie uns unter: meinung@engels-kultur.de

Florian Schmitz

Neue Kinofilme

Le Mans 66 – Gegen jede Chance

Lesen Sie dazu auch:

Mehr Mut
Bei den 31. Teddy Awards auf der Berlinale ging es um Toleranz – Festival 02/17

Klappe zu – geläutert
Die Hälfte der verurteilten Straftäter wird rückfällig – ist der Knast noch zeitgemäß? – THEMA 07/16 FREIHEIT

„Der Jugendstrafvollzug sollte abgeschafft werden“
Werner Nickolai über Alternativen zu Gefängnisstrafen – Thema 07/16 Freiheit

Hochgefühl der Freiheit
Gerade in schwierigen Zeiten lohnt es sich für europäische Werte einzustehen – Thema 07/16 Freiheit

engels-Thema.