Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11

12.506 Beiträge zu
3.751 Filmen im Forum

Die Station Natur und Umwelt
Bild: Peter Noltze

Nachhaltig glücklich

24. November 2021

Die Station Natur und Umwelt in Wuppertal setzt für Klimaschutz auf positive Erlebnisse – Teil 1: Lokale Initiativen

Das unbefangene Kennenlernen von Flora und Fauna schwindet aus dem Alltag. Zeitgleich erscheint die Natur im medialen Diskurs als abstraktes Krisenszenario. Gerade in der jüngeren Generation kann dies zu Aussichtslosigkeit führen, gar zu Panik. Gegen das Gefühl von Handlungsunfähigkeit in Endzeitstimmung arbeitet die Station Natur und Umwelt in Wuppertal an, mit Angeboten zur Umweltbildung, die dazu befähigen sollen, eine Verbindung zur Natur aufzubauen, die erfreut und bewegt.

Was wie eine filmische Dystopie klingt, ist real geworden: Schmelzende Polarkappen, ansteigende Meeresspiegel, Artensterben, Überschwemmungen, Hitzewellen. Der Klimaschutz ist zur Herausforderung unserer Zeit geworden. An dieser Stelle setzt die Station Natur und Umwelt an. Mit ihrem sieben Hektar großen Naturlehrgebiet und dem benachbarten Gelpetal ist sie Nordrhein-Westfalens größte kommunale Einrichtung für Umweltbildung und Umwelterziehung. Seit 37 Jahren können hier jährlich bis zu 35.000 Besucher:innen drinnen und draußen „Natur erfassen – Natur anfassen“, wie ein Motto lautet.

Ob Vogelbeobachtung, Kräuterwanderung, Seifenherstellung, plastikfreies Kochen oder Hatha-Yoga, die Angebote reichen von Waldspielgruppen für die Kleinsten bis hin zu der Ausrichtung von Firmenfeiern. Etwa die Hälfte der Veranstaltungen für Erwachsene werden aber nicht wahrgenommen, verrät die Pressesprecherin Kornelia Heger-Wegmann. Auch deswegen wird in Zukunft das Angebot explizit auf mehrere Generationen erweitert. Mitmachgärten für Senior:innen und der barrierearme Umbau des Außengeländes sind geplant. 90 Prozent der Gesamtkosten des Umbaus werden von Land und Bund übernommen. Dieser Fördermittelzuschlag unterstreicht auf der einen Seite die Bedeutung der Einrichtung, kann aber auch zu Kritik führen. Wenn die für den Klimaschutz verfügbaren Gelder in Aufklärung statt den Ankauf und Schutz gefährdeter Gebiete fließen, lassen sich Erfolge schwer messen. Für Heger-Wegmann geht es aber um die Ermächtigung des Einzelnen. Durch den kompetenzorientierten Ansatz der Station solle schließlich Jede:r die Möglichkeit erhalten, Lösungen zu gestalten.

Die Diplombiologin und Umweltpädagogin ist seit 2005 freie Mitarbeiterin und seit 2014 Mitglied des Fördervereins der ein Standbein der Station bildet. Ebenfalls tragend sind die Stadt Wuppertal und Herr Ziegler, für den Bereich Schule. Der Lehrer mit Vollzeitabordnung vom Land unterrichtet jeden Tag mindestens eine Schulklasse. Ob im Freiluftklassenzimmer oder direkt am Biotop. Neben der Vermittlung von Wissen geht es dabei auch darum, die Natur durch den handelnden Umgang mit ihr als Quelle für Glück und Selbsterfahrung zu begreifen. Denn wer die heimische Natur wertschätzt und genießt, wird sich eher möglicher Probleme und sinnvoller Lösungen bewusst.

Dass beim Umweltschutz der Genuss nicht zu kurz kommen muss, ist den Mitarbeitenden der Station wichtig. Die Wanderausstellung „Klimagourmet Wuppertal. Genießen und das Klima schützen“, die bis zum 11. November in der Station stattfand, vermittelte dazu in interaktiven Modulen spielerisch die Fakten. Wenn mehr Menschen naturnahe Kulturangebote wie diese wahrnehmen, könnte dies dazu führen, das Klimaschutz nicht länger Verzichtscharakter hat, sondern als bereichernd und greifbar empfunden wird.


VERLORENE JUGEND - Aktiv im Thema

naturschutz-initiative.de | Der Verein betont, dass konsequenter Naturschutz keine leichten Kompromisse mit der Industrie suchen dürfe.
waldjugend.de | Die Kinder- und Jugendorganisation der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.
naturfreunde-nrw.de | Landesverband der internationalen Organisation, die Motive des Naturschutzes und des demokratischen Sozialismus verbindet.

Fragen der Zeit: Wie wollen wir leben?
Schreiben Sie uns unter meinung@engels-kultur.de

Nele Beckmann

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Violent Night

Lesen Sie dazu auch:

Homöopathisch verjüngt
Intro 12/21 – Verlorene Jugend

Lösung statt Lähmung
Sich um die Zukunft zu sorgen, heißt, sie selbst in die Hand zu nehmen – Teil 1: Leitartikel

„Eine Aussperr- und Verbotspolitik“
Der Evolutionsbiologe Josef H. Reichholf über Widersprüche im Naturschutz – Teil 1: Interview

Vom Protest zum Widerstand
Andreas Malms Widerstands- und Sabotagekonzeption hat erschreckende Leerstellen – Teil 2: Leitartikel

„Die gesamte Wissenschaft wäre linksextrem“
Nora Schareika von Extinction Rebellion über eine Radikalisierung der Klimabewegung – Teil 2: Interview

Radikal gegen die Trägheit
Die Bochumer Ortsgruppen von Extinction Rebellion und Ende Gelände über Klimaaktivismus – Teil 2: Lokale Initiativen

No Future?
Die Jugend auf der Suche nach politischem Gehör – Teil 3: Leitartikel

„Weniger erpressbar und damit mutiger“
Autor Ronald Blaschke über ein bedingungsloses Grundeinkommen – Teil 3: Interview

Wenn die Jugend wählen dürfte
Der Kölner Jugendring vertritt politische Interessen junger Menschen – Teil 3: Lokale Initiativen

Recycling statt verbrannter Erde
„Zero Waste Italien“ sagt dem Müll den Kampf an – Europa-Vorbild: Italien

Geliehene Jugend
Meine WG, meine drei Nebenjobs, mein Gebrauchtfahrrad – Glosse

Lokale Initiativen

Hier erscheint die Aufforderung!