Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.573 Beiträge zu
3.797 Filmen im Forum

Boris Charmatz
Foto: Sébastien Dolidon

Erbe und Experiment

15. Dezember 2021

Boris Charmatz leitet ab 2022 das Tanztheater Wuppertal – Theater in NRW 12/21

Das Vakuum, das der Tod von Pina Bausch 2009 riss, war gewaltig. Mehr als zehn Jahre taumelte ihr renommiertes Tanztheater Wuppertal vor sich hin. Zwei Direktorinnen, Auguste Binder und Bettina Wagner-Bergelt hat die Institution innerhalb der letzten fünf Jahre gesehen. Nun kommt mit Boris Charmatz zu Beginn der Spielzeit 22/23 endlich der renommierte Choreograph, der es richten soll. Eine Findungskommission aus Stadt, Land und Theater haben sich nach langer Suche und vielen Gesprächen einstimmig auf den 48-jährigen Franzosen geeinigt. Die Stadt Wuppertal attestiert Boris Charmatz „Mut und eine starke künstlerische Arbeit, in der er sich immer wieder neu erfindet, strategische Klarheit, Sensibilität und Respekt für das herausragende Werk von Pina Bausch und das Ensemble“.

Vor allem letzteres fanden die Kommission bei dem klassisch ausgebildeten Charmatz offenbar bestätigt: Er leitetet nicht nur von 2009 bis 2018 das Centre Choréographique de Rennes et de Bretagne, sondern verband es mit dem Kollektiv seines „Musée de la Danse“, das zahlreiche funkelnde Schätze der Tanzgeschichte ans Licht holte. Es dürfte diese programmatische Doppel-Geste von Charmatz gewesen sein, die ihn zum Favoriten gemacht hat: Bewahrung des Erbes und experimentelle Zukunftsarbeit. Charmatz ist zudem ein politisch denkender Künstler, der sich in seinen Arbeiten gerne mit gesellschaftlichen Bewegungskräften auseinandersetzt. Gut in Erinnerung sind seine Arbeiten im öffentlichen Raum wie „levée des conflits“ bei der Ruhrtriennale 2013 oder „10 000 gestures“ beim gescheiterten Berliner Volksbühnen-Experiment von Chris Dercon.

Mit Charmatz ist Wuppertal nun endlich der Schachzug gelungen, auf den man lange gehofft hat. Zugleich wurden weitere Neuerungen bekannt: Die von Bauschs Sohn Salomon geleitetet Pina Bausch-Foundation hat ihr Archiv geöffnet und gewährt onlinefreien Zugang zu zahlreichen Originalquellen wie Fotos, Filmen und Programmheften aus dem Schaffen der großen Choreographin. Zugleich wurde Bettina Milz, bisher im Ministerium für Kultur und Wissenschaft tätig, zur Koordinatorin für den Vorlauf des 2027 an den Start gehenden Pina Bausch Zentrums berufen. Viel Neues in Wuppertal.

HANS-CHRISTOPH ZIMMERMANN

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Twisters

Lesen Sie dazu auch:

Wunderbar: alles ohne Plan
„Leise schäumt das Jetzt“ in der Alten Feuerwache – Tanz in NRW 07/24

Vor der Selbstverzwergung
Ausstellung zu den „Goldenen Jahren“ des Tanzes in Köln – Tanz in NRW 06/24

Philosophie statt Nostalgie
Das Circus Dance Festival in Köln – Tanz in NRW 05/24

Tennismatch der Kühe
„Mata Dora“ in Köln und Bonn – Tanz in NRW 03/24

Kommt die Zeit der Uniformen?
Reut Shemesh zeigt politisch relevante Choreographien – Tanz in NRW 02/24

Am Ende ist es Kunst
Mijin Kim bereichert Kölns Tanzszene – Tanz in NRW 01/24

Tanz auf Augenhöhe
„Chora“ in der Tanzfaktur – Tanz in NRW 12/23

Eine Sprache für Objekte
Bundesweites Festival Zeit für Zirkus 2023 – Tanz in NRW 11/23

Die Sprache der Bewegung
Die Comedia lockt das junge Publikum zum Tanz – Tanz in NRW 10/23

Kinshasa und Köln
„absence#4“ im Barnes Crossing – Tanz in NRW 09/23

Den Nerv der Zeit erkannt
Screen Dance Academy #3 in Wuppertal – Festival 08/23

Tänzerinnen als „bad feminist“
tanz.tausch in Köln – Tanz in NRW 08/23

Theater.

Hier erscheint die Aufforderung!