Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.300 Beiträge zu
3.637 Filmen im Forum

Bühnenbau in Münster
Foto: Freies Musical-Ensemble Münster

Top und Flop

22. Dezember 2016

Erstaufführungen: „Imagine This“ und „Barricade“ – Musical in NRW 01/17

Wenn man die Musical-Saison 2016 Revue passieren lässt, so fand die Entdeckung des Jahres nicht in den großen Musical-Tempeln statt, sondern im Konzertsaal der Waldorfschule Münster. Dort beantwortete das Freie Musical-Ensemble Münster die Frage, ob sich eine Holocaust-Geschichte als Musical-Stoff eignet, mit einem entschiedenen „Ja“.

Denn das von Shuki Levy (Musik), David Goldsmith (Songtexte) und Glenn Berenbeim (Buch) 2008 am Londoner Westend uraufgeführte Musical „Imagine This“ trivialisiert keineswegs das Leiden der Juden unter der Nazi-Herrschaft: Im Warschauer Ghetto probt eine Laienspielgruppe das Stück „Masada“, das vom Aufstand der Juden um 70 n.Chr. in der von den Römern umzingelten, gleichnamigen Felsenfestung, handelt. So will die Truppe etwas Hoffnung in die Herzen ihrer Gemeinde pflanzen...

Beim Publikum ist von Anfang an eher Beklemmung angesagt, wenn das 46-köpfige Orchester und die 60 Chormitglieder mit Judenstern auftreten. Auch wenn das fast 4-stündige Stück seine Längen hat – man hat sich unverständlicherweise für die Originalfassung und nicht für die gekürzte Neufassung entschieden – hält einen die Spielfreude des Ensembles und des Orchesters doch bei der Stange, die beide vom künstlerischen Leiter Ingo Budweg „dirigiert“ werden. Lässt er dabei Levys an symphonische Filmmusiken erinnernde Partitur in präzisem Sound erklingen, so vermisst man diese straffe Hand bisweilen bei der Schauspielerführung. Nur bei Melvin Schulz-Menningmann hat man den Eindruck, als stände er schon ewig auf der Bühne: Sein SS-Hauptsturmführer Blick wirkt so beängstigend, dass einem das Blut in den Adern gefriert. Nun sind die Stadttheater in der Pflicht, dieses beeindruckende Werk unters (Musical-)Volk zu bringen.

Für die Kölner Kammeroper komponierte Intendantin Esther Hilsberg selbst ein Musical. Warum sie sich für das schon einmal vertonte „Les Miserables“ entschied, bleibt schleierhaft. Zumal das von Holger Pototzki und Bianca Hein verfasste Libretto zu „Barricade“ dem Stoff keinerlei neue Reize abgewinnt. Sie steigen einfach ein wenig später, mit Fantines Tod, in die Geschichte ein und erweitern sie lediglich durch die Figur von Marius‘ Onkel Gillenormand, den Tobias Strohmaier – befreit von jeglicher Schauspielführung (Regie: Christian Stadlhofer) – als Knallcharge gibt. Das größte Problem dieser „Neuschöpfung“ ist aber das von unmotivierten Handlungssprüngen wimmelnde Libretto, das sich wenig um die Entwicklung der Charaktere kümmert. Warum man in die Hosen von Gavroche eine Frau (Wibke Wittig) gesteckt hat, erschleißt sich einem, wie so vieles, nicht. Gesanglich überzeugend ist eigentlich nur Lara Grünfeld als heimlich in Marius verliebte Eponine. Was bleibt, ist die von Dirigentin Inga Hilsberg mit den Kölner Symphonikern schmissig intonierte Musik, die zwar kein großer Wurf ist, aber noch das Beste an dieser nun auch auf Tournee gehenden „Zweitverwertung“.

„Imagine This“ | R: Ingo Budweg | keine weiteren Vorstellungen

„Barricade“ | R: Christian Stadlhofer | Tourdaten: www.deutsche-musical-company.net

Rolf-Ruediger Hamacher

Neue Kinofilme

Anna

Lesen Sie dazu auch:

Dem Broadway ganz nahe
Musical-Highlights in Düsseldorf und Köln – Musical in NRW 07/19

Die „Fleischwerdung“ der guten Laune
„Singin‘ in the Rain“ in Wuppertal – Musical in NRW 06/19

Fantasie vs. Routine
„The Wiz“ in Leverkusen und „Wahnsinn!“ in Köln/Essen – Musical in NRW 04/19

Ganz schön dramatisch
„Miss Saigon“ im Musical Dome – Musical in NRW 02/19

Kultfiguren auf der Musicalbühne
„Sherlock“ in Köln und „Rocky Horror“ in Aachen – Musical in NRW 01/19

Der große Gershwin
„Crazy For You“ im Theater in Cronenberg – Musical in NRW 12/18

Another Op´nin´, Another Show
Broadway-reifes „Kiss Me Kate“ in der Bonner Oper – Musical in NRW 10/18

Musical.