Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26

12.132 Beiträge zu
3.564 Filmen im Forum

Fairer Umgang
Foto: Drone First / Fotolia

Die Utopie im Blick

26. Juli 2018

Fairer Handel in Wuppertal – Thema 08/18 Fair Handeln

In gewissem Sinne Ursprungsort des Kommunismus, Stätte des Tanztheaters und der Schwebebahn – Wuppertal darf sich mit Manchem rühmen. Dass die bergische Großstadt seit 2010 auch „Fairtrade Town“ ist, dürfte den wenigsten bekannt sein. Schade eigentlich. Denn als 25. Preisträgerin gehörte die Stadt zu den Vorreitern in Deutschland. Zum Titel braucht es u.a. einen Ratsbeschluss und eine lokale Steuerungsgruppe. Außerdem müssen in öffentlichen Einrichtungen Produkte aus Fairem Handel verwendet werden; jetzt kommt im Rathaus nur noch ethisch vertretbarer Kaffee in die Tassen. Die Bergische Universität wartet noch auf eine Auszeichnung, dafür gibt es aber mehrere Schulen, die sich „Fairtrade Schools“ nennen dürfen. Dort setzt man sich auch thematisch mit Fairem Handel auseinander. Mit „Fairlosungen“, einem Fairtrade Musical und weiteren Aktionen nahm z.B. die Friedrich-Bayer-Realschule am „Fairen Fest“ an der Nordbahntrasse teil. Am 23. Juni diesen Jahres stand die Strecke zwischen Vohwinkel und Wichlinghausen ganz im Zeichen des Fairen Handels. BesucherInnen konnten an geführten Fahrradtouren teilnehmen, Fairtrade-Produkte erwerben oder sich informieren.

Einen besonderen Treffpunkt stellte hierbei auch der Mirker Bahnhof dar. Unter dem Titel „Utopiastadt“ kommen hier Menschen zusammen, die in kreativen Freiräumen an einer anderen Zukunft basteln. So bietet der Bahnhof eine Fahrradwerkstatt, einen barrierefreien Garten und Raum für Konzerte, Literaturpremieren und Kinoproduktionen. Ein Umdenken und Neu-Gestalten, nicht nur bei Upcycling und Co-Working, sondern auch in der Gastronomie: Das Café Hutmacher setzt auf regionale und faire Angebote. Bewusster Genuss auch beim Trassenfest: Das Bündnis gegen TTIP war hier genauso vertreten wie die Städtepartnerschaft mit Matagalpa in Nicaragua. Wuppertaler Verbindung direkt ins Land des Kaffees.

„Genau darum geht es beim Fairen Handel“ meint auch Viola Martinez Oporto. Sie betreibt mit ihrem Mann Mundo Fair – den Weltladen Wuppertal. „Wir müssen weg vom anonymen Konsum, wieder ein Gesicht hinter dem Produkt sehen.“ Ein Handel auf Augenhöhe, der die Arbeit der Erzeuger wertschätzt. Gar nicht so einfach allerdings, wenn jeder Discounter heutzutage seine Hausmarke mit Fairtrade-Siegel anbietet. „Durch das Angebot der Supermärkte verwässert das Zertifikat“, so Oporto. „Außerdem erfolgt der Anbau meist in Ländern mit korrupten Strukturen, was die Transparenz erschwert.“ Hinzu kommt die geringe Nachfrage. Ist globaler Fairer Handel also utopisch? Oder ist er Utopie, die real wird: Wie bei Mundo Fair, wo man die Lieferanten persönlich kennt. Oder in der Utopiastadt, wo sorgsam mit Mitmenschen und Ressourcen umgegangen wird – Wuppertal bewegt sich in Richtung einer gerechten Zukunft.

Das würde Friedrich Engels bestimmt auch gefallen.


Lesen Sie weitere Artikel
zum Thema auch unter: trailer-ruhr.de/thema und choices.de/thema

Aktiv im Thema

fairtrade.de | Vom Wuppertaler Unternehmen GEPA betriebene Seite. Download von Broschüren zu fairen Nahrungs- und Genussmitteln.
faireinkaufenaberwie.blogspot.com | Buchautor Frank Herrmann gibt hier zahlreiche Tipps für Konsumenten.
de.makechocolatefair.org | Fair gehandelte Schokolade ist vielerorts erhältlich, doch der Großteil des Schoko-Handels passiert leider noch unfair. Leidtragende sind Kakaobauern.

Wohlstand und Frieden: Ohne Handel geht es nicht
Über Welthandel und eigene Verantwortung. Zukunft jetzt!
Schreiben Sie uns unter meinung@engels-kultur.de

Lisa Thiel

Neue Kinofilme

Christopher Robin

Lesen Sie dazu auch:

Warum der Schokohase bitter schmeckt
Gütesiegel für Fairen Handel können nur der Anfang sein – THEMA 08/18 FAIR HANDELN

„Den Marktmechanismus bewusst unterbrechen“
Ökonomin Nora Szech über fair gehandelte Produkte und seriöse Siegel – Thema 08/18 Fair Handeln

Utopie mit vielen Haken
Die englische Stadt Norwich setzt sich Fairen Handel als Ziel – Thema 08/18 Fair Handeln

engels-Thema.