Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

12.267 Beiträge zu
3.615 Filmen im Forum

Russische Matrjoschka mit kleiner Exklave
Foto: Maxi Braun

Zum ewigen Frieden

25. August 2016

Einwohner der russischen Exklave Kaliningrad können visumfrei nach Polen reisen – Thema 09/16 Brüderlichkeit

Immerhin hat der mit Abstand berühmteste Sohn der Stadt ein epochales Werk geschrieben, das den schönen Titel zum „Zum ewigen Frieden“ trägt. Immanuel Kant: Seit 1992 steht mitten im Zentrum von Kaliningrad, dem einstigen Königsberg, wieder ein Denkmal für den wegweisenden Philosophen. Seit 2005 trägt sogar die städtische Universität seinen Namen.

Doch in letzter Zeit scheint man sich gerade rund um Kants Heimatstadt wieder weit von seinen Theorien zu entfernen, nach denen fortschreitende Gerechtigkeit und Vernunft Armeen zunehmend überflüssig machen. Die NATO-Militärpräsenz in Polen und im Baltikum wurde aufgestockt. Russische Militärmanöver und das Trauma aus Krimkrise und ukrainischem Bürgerkrieg beschwören alte Ängste aus Zeiten des Kalten Kriegs neu herauf. Glaubt man Scharfmachern auf beiden Seiten der Grenze, so ist eine Invasion des Gegners nur noch eine Frage der Zeit.

Dabei ist Kaliningrad, russische Exklave mitten in EU- und NATO-Gebiet, eigentlich prädestiniert dafür, eine Brücke zwischen den Kulturen zu sein. Und tatsächlich: Im Alltag der Menschen ist es das sogar. Während Russland und Polen in der großen Politik nicht erst seit gestern wenig freundlich miteinander umgehen, ist ausgerechnet die Grenze zwischen den beiden Ländern so durchlässig wie sonst nirgends zwischen Russland und der EU.

Seit vier Jahren dürfen alle Bewohner des Kaliningrader Gebiets die angrenzenden polnischen Regionen ohne Visum besuchen. Umgekehrt gilt das genauso für Polen, die in der Nähe der Grenze wohnen. Es ist ein lohnendes Angebot: Während in Russland der Liter Superbenzin kaum mehr als 50 Cent kostet, ist in Polen fast alles andere günstiger als in der russischen Exklave. Besonders EU-Lebensmittel, die seit den gegenseitigen Krim-Sanktionen Russlands und der EU nicht mehr nach Russland importiert werden dürfen, sind hier für die russischen Besucher wahre Schnäppchen.

Und so finden sich gleich hinter der Grenze riesige Einkaufszentren, die sich ganz auf die Bedürfnisse der Russen einstellen. Russische Speisekarten, russische Werbeschilder und sogar russisches Personal sind zum gewohnten Anblick geworden. Der russisch-polnische Grenzverkehr ist dabei Jobmotor und Völkerverständigung in einem: Während die Polen sich wundern, dass die russischen Einkaufstouristen das Klischee vom bösen Nachbarn so gar nicht erfüllen, sind die Russen wiederum erstaunt darüber, wie freundlich sie im Nachbarland empfangen werden.

Auch als Touristen sind die Russen aus Kaliningrad so willkommen, dass die polnischen Behörden ihnen weite Teile ihrer Ostseeküste geöffnet haben – viel mehr als die Formalien eines Kleinen Grenzverkehr eigentlich vorsehen. Und auch in die örtliche Popkultur hat der russische Einkaufstourismus schon Einzug gefunden: „Ich bin hinter Billigbier und Billigwurst her, willkommen Lidl“, singt die Kaliningrader Band Parovoz. Was Kant wohl dazu gesagt hätte?


Lesen Sie weitere Artikel 
zum Thema auch unter: trailer-ruhr.de/thema und choices.de/thema

Aktiv im Thema

www.d-u-forum.de | Deutsch-Ukrainisches Forum
www.deutsch-russisches-forum.de | Deutsch-Russisches Forum
www.hzldb.de | Wuppertaler Freimaurerloge Hermann zum Lande der Berge
www.bruderkette-wuppertal.de | Johannisloge der Bruderkette zu Wuppertal

Thema im Oktober FRAUENRECHT
Burkadebatte, Sexualstrafrecht und wer davon profitiert
Wo es bei der Gleichberechtigung noch hakt. Je nackter desto freier? Schreiben Sie uns unter meinung@engels-kultur.de

David Fleschen

Neue Kinofilme

Die Goldfische

Lesen Sie dazu auch:

Bruderkrieg
Russland und die Ukraine haben familiäre Probleme und tragen sie blutig aus – THEMA 09/16 BRÜDERLICHKEIT

„Die Lage ist katastrophal“
Johannes Posth über die Krise mit dem Bruder im Osten – Thema 09/16 Brüderlichkeit

Unter Brüdern
Seit 1815 treffen sich in Wuppertal die Freimaurer – Thema 09/16 Brüderlichkeit

engels-Thema.