Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

12.573 Beiträge zu
3.797 Filmen im Forum

WDR Bigband mit Caris Hermes am Bass
Foto: Karl-Heinz Krauskopf

Straight Ahead und Swing vom Feinsten

19. März 2024

Die WDR Bigband auf Wuppertals „Insel“ – Musik 03/24

Der vor 20 Jahren ins Leben gerufene WDR-Jazzpreis, mit dem jährlich Jazzmusiker aus NRW ausgezeichnet werden, ist für viele ein Sprungbrett in eine professionelle Zukunft. Preisträger der ersten Jahre wie Claudio Puntin, Markus Stockhausen und Matthias Schriefl zeugen davon. Zwar sind Sparzwänge auch an diesem Preis nicht vorbeigegangen, in Form von weniger Preisgeldern, Zusammenlegung von Preisen und Wegfall des Ehrenpreises. Doch an der überregional hochangesehenen Ehre, ihn überreicht bekommen zu haben, hat sich wohl nichts geändert. Der diesjährige Hauptpreis ging vor ein paar Tagen im Rahmen eines vom Hörfunk gesendeten Konzerts mit der WDR Bigband an Caris Hermes für ihre kompositorische Tätigkeit und ihr Spiel am Kontrabass. Erstmals in der Geschichte schließt sich eine kleine Tournee durch Städte NRWs an. Erste Station ist in Wuppertal die obere Etage des Café Ada, wo der Kulturverein Insel zu Hause ist und für den kurzweiligen Abend mit verantwortlich zeichnet.

Erste Station Wuppertal

Selbstredend ist der Saal mit seinem intimen Ambiente restlos ausverkauft, gilt doch die WDR Bigband als eine der besten ihrer Art in Europa. Sogar die verwöhnten US-Amerikaner ziehen vor ihr den Hut. Namhafte Musiker jenseits des „großen Teichs“ arbeiten immer wieder sehr gerne mit ihr zusammen. Bandleader ist dieses Mal der renommierte Komponist, Dirigent und Holzbläser Steffen Schorn, Leiter der Jazz-Abteilung der Nürnberger Musikhochschule. Mit dabei ist die Sängerin Maika Küster. Last but not least steht Caris Hermes in der Rhythmussektion am Kontrabass.

Präsentiert werden überwiegend Stücke aus ihrer Feder, etwa „Delighted“, „Abeyance“, „Twelve for J.“ und „Blues No.1“. Der einstigen Schülerin von John Goldsby und Robert Landfermann (Folkwang Universität der Künste Essen) sind ruhig-balladeske wie ausgelassen-vitale Nummern mit klaren musikalischen Linien gelungen, in denen professionell tradierte Stile des Straight Ahead oder Swing mit kleinen Tendenzen hin zum Modern Jazz zum Tragen kommen. Steffen Schorn hat sie für die Bigband erstklassig fein nuanciert mit abwechslungsreichen Klangfarben eingerichtet. Hinzu kommen zwei feine, geschmackvolle Sextette für drei Bläser, Klavier, Schlagzeug und Kontrabass von Hermes und dem Saxofonisten Paul Heller. Und zu guter Letzt fetzt es ordentlich bei „The Serpent’s Tooth“ von Miles Davis.

Ruhig bis ausgelassen

Außerdem glänzen Komponistin und Arrangeur als ausgezeichnete Instrumentalisten. Perfekt integriert sich Hermes in die Bigband und demonstriert eindrucksvoll bei ihren Soli eine meisterhafte Spieltechnik. Schorn, der die Band umsichtig leitet, entlockt seinem Tenorsaxophon, Subkontrabass-Saxophon und seiner Kontrabass-Querflöte sonore fantasievolle Tonfolgen. Genauso brillieren die Bandmitglieder neben einem kongenialen Zusammenspiel mit hochvirtuosen solistischen Einlagen. Zwischendurch begeistert Küster bei einigen Titeln dank ihres beweglichen Soprans mit traumhaft schönen glockenhellen Vokalisen. Das Publikum ist hellauf begeistert und feiert die Musiker ausgiebig mit frenetischem Beifall.

Hartmut Sassenhausen

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Deadpool & Wolverine

Lesen Sie dazu auch:

Richtig durchgestartet
Der Wuppertaler Verein Insel – Porträt 05/24

Zwischen Wut und Versöhnung
Literatur auf der Insel: Marc Sinan im Café Ada

Zaun und Zärtlichkeit
„Im Ausnahmezustand“ im Café Ada – Bühne 03/22

Erde als Planet und Masse
Ökologisches Mitmach-Atelier im Ada

„Wir exportieren Krieg“
Antikriegstag „Fluchtpunkt Frieden“ im Café Ada – Spezial 09/20

Ein ungewöhnlicher Ort zum Schlafen
„Probewohnen“ des Vereins Insel e.V.: Abschluss der Gründungswoche im Ada – Spezial 02/20

Vom Winde getrieben
Raoul Schrott bei „Literatur auf der Insel“ im Café Ada – Literatur 01/20

Handeln statt Empfehlen
Extinction Rebellion referierte in Elberfeld am Vorabend des Klimastreiks – Spezial 09/19

Flucht hinterm Kaffeetisch
Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ im Café Ada – Spezial 12/17

Im Herbst viel Neues
Lesungen von Alissa Walser und Charlotte Roche – Prolog 09/15

Musik.

Hier erscheint die Aufforderung!