Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.300 Beiträge zu
3.637 Filmen im Forum

Bild: pict rider / fotolia.com

engels 05/18

26. April 2018

Mai-Thema: Karl Marx

Vor rund zehn Jahren lehrte uns die Doku „Plastic Planet“ des Regisseurs Werner Boote das Grauen. Er folgte den globalen Auswirkungen unseres Kunststoffverbrauchs und führte vor Augen, dass uns eine unfassbare allgegenwärtige Vermüllung durch die Erdöl-Derivate so oder so noch für Jahrhunderte begleiten wird; denn selbst, wenn wir noch heute auf Plastik sämtlich verzichteten – das Zeug hält sich und findet auch in den letzten Winkel von Gewässern und Böden! Und es wirkt, etwa hormonell, indem es Männer unfruchtbar macht; als tödliches Futter, das sich Fische und Vögel so lange einverleiben bis sie verhungern; und, und, und. Zu Mikroplastik zersetzt und zerrieben können selbst Kläranlagen es kaum noch aus der Nahrungskette filtern. Beispiel dafür ist mittlerweile auch die Wupper, wie aus einer Untersuchung mehrerer Landesumweltämter hervorgeht. Wir zanken indes über Plastiktütenverbote, kleiden uns in bequeme Kunstfaser, sind zu faul, Glasflaschen zu schleppen, halten uns für Mülltrennungsgenies und erwägen zaghaft eine Anpassung des Wassercents. – Aber womöglich erwächst die Lösung diesmal aus dem Problem, sind es doch die im Plastik enthaltenen Weichmacher, auf die die Scherereien wesentlich zurückgehen. Und so werden wir vielleicht auch selbst immer weicher, nicht nur wort-, auch sprichwörtlich: immer empfindsamer. Das Leid, das wir Erdöl-Hörigen uns und allem antun, wir werden es nicht mehr ertragen und fortan alles besser machen. – Okay, ist Quatsch. Aber wär‘ doch mal was.

Dem Verhältnis von Arm und Reich und unserem fatalen Umgang mit der Natur spürt auch unser Monatsthema KARL MARX nach. Wir sprechen uns dafür aus, das unausweichliche Ende des Kapitalismus sozial und ökologisch umsichtig anzugehen. Der Philosoph THOMAS SEIBERT erklärt im Interview neue Chancen linker Bewegungen, das Verhältnis von Parlament und Gesellschaft und was Marx einzigartig macht.

Peter Wallgram inszeniert am Theater am Engelsgarten Anne Leppers MÄDCHEN IN NOT. Die moderne Posse um Emanzipation und sexuelle Freiheit erlebt Peter Ortmann als rasante Choreographie, die Konzentration erfordert und sich auch für Schenkelklopfer nicht zu schade ist.

Die „Nahaufnahme“ stellt die Bildungswissenschaftlerin SABINE NAGL vor. Die Ausstellung AM ARRENBERG im Elberfelder Sparkassenforum versammelt Werke von sieben KünstlerInnen, deren Ateliers am Arrenberg liegen. Thomas Hirsch entdeckt Gemälde, Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen, die veranschaulichen, wie städtisches Leben und Kunst ineinandergreifen.

Film des Monats ist Wes Andersons Stop-Motion-Abenteuer ISLE OF DOGS. Die Geschichte über eine von Menschen ausgesonderte Hundepopulation und eine politische Verschwörung bietet eine originelle Bildsprache und zahlreiche Anknüpfungspunkte in der politischen Gegenwart.

Dino Kosjak/Chefredaktion

Neue Kinofilme

Anna

Lesen Sie dazu auch:

engels 03/19
März-Thema: Lust auf Abtreibung?

engels 02/19
Februar-Thema: Traumtänzer sein

engels 01/19
Januar-Thema: Geburts-Tag

engels 12/18
Dezember-Thema: Wort oder Waffe

engels 11/18
November-Thema: Solidarisch vernetzt

engels 10/18
Oktober-Thema: Dezentrale Energien

engels 09/18
September-Thema: Rechtsblind

News.