Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

12.560 Beiträge zu
3.788 Filmen im Forum

Jaana Caspary: upside down, 2022, © Jaana Caspary
Foto: Michael Richter

Aus der Dingwelt

11. April 2023

Jaana Caspary im Skulpturenpark Waldfrieden – kunst & gut 04/23

Das ist ja ein Ding: Vier Meter hoch ragt das türkis-grau gefleckte Gebilde empor. Ein eigenwilliger Fremdkörper im Waldpark, obgleich er an Tannen mit verschmolzenen Spitzen erinnert. Jaana Casparys Bronzeskulptur „upside down“ steht als Neuzugang der Cragg Foundation auf dem Rasen neben der Villa im Skulpturenpark – in guter Gesellschaft und einer Linie mit zwei figurativen Miró-Skulpturen („Femme“, 1981, und „Personnage“, 1978). Diese kleine Prozession anzuführen, verleiht „upside down“ eine eigenwillige Persönlichkeit, die nicht recht zu fassen ist.

Mit solchen fast surrealen Verfremdungen, beim Materialeinsatz wie auf der Bedeutungsebene, spielt Caspary. Ein echtes Heimspiel ist ihre Einzelausstellung „ebenda“. Die international gefragte und mehrfach ausgezeichnete Wuppertaler Bildhauerin (*1988) hat an der Kunstakademie Düsseldorf studiert und war von 2005 bis 2016 Assistentin im Atelier von Tony Cragg, der sie nun anlässlich der Festinstallation ihrer Großplastik zur Präsentation ihrer neusten Werke einlud. In den Wintergarten der Villa, wo sie fünf Sockel-Objekte in Modellgröße präsentiert, die dort allerdings nur von außen durch Glasscheiben zu betrachten sind und in größerem Rahmen in der unteren Ausstellungshalle.

Auf dem Waldweg, den Hang hinabkraxelnd, schimmert ein goldenes Objekt durch das noch winterlich schüttere Gehölz: „swirl“, eine Art spiralförmig geknautschter Riesen-Donut aus Goldbronze, markiert den Eingang in die hohe Halle. Locker und luftig auf Boden und Wänden platzierte Skulpturen und Zeichnungen geben Einblicke in Casparys Gestaltungskosmos. Einzelne Formen und Bestandteile ihrer Objekte erinnern vage an Gegenstände aus Alltag und Umfeld, meist schlichte, reproduzierbare Dinge wie Kissen, Blubberblasen oder Planschbecken. Stark vereinfacht, vervielfacht, verkleinert oder vergrößert entfalten sie neu montiert, geschichtet, verschmolzen und in überraschend hochwertiges Material gekleidet ein neues Eigenleben voller subtiler Komik: „double box“ z. B. besteht aus zehn identischen Modulen, die an Sitzpolster erinnern – mit Einkerbungen, Polsternähten und Knöpfen. Die Künstlerin verbaute sie zu zwei aufeinandergesetzten Würfeln. Als weißer Hochglanz-Turm aus lackierter Bronze präsentiert sich das Objekt ästhetisch veredelt, doch weit entfernt von weicher Couchgemütlichkeit. Die Verwendung edelster Materialien für banale Massenware amüsiert, irritiert und zieht zugleich mächtig an. Dass man „bubbles“, ein zwei Meter langes Objekt aus ballgroßen Blasen, gefertigt aus hochglanzpoliertem schwarzem Marmor, nicht berühren darf, ist kaum auszuhalten. 

Das Spiel mit Verfremdungen beherrscht Caspary auch als Zeichnerin, als die sie sich in der Ausstellung erstmalig vorstellt. Knollengebilde, Blasen und verschlungene Knoten setzt sie mit Fineliner als freischwebende Form auf weißen Bildgrund. Fast ikonisch. Durch intensive und feinste kreisförmige Schraffuren in Blau oder Schwarz verleiht die Künstlerin ihren Motiven eine fantastische Plastizität, die ihre Arbeit auf Papier mit ihrem bildhauerischen Werk verbindet.

ebenda | bis 6.8. | Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal | 0202 47 89 81 20

Claudia Heinrich

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

IF: Imaginäre Freunde

Lesen Sie dazu auch:

Innovativ und Monumental
Anthony Caro im Skulpturenpark Waldfrieden

Licht-Spiegel-Maschinen
Mischa Kuball im Skulpturenpark Waldfrieden – kunst & gut 12/23

14 aus 51
Jubiläumausstellung im Skulpturenpark Waldfrieden – Kunst 09/23

Bella Figura
„Figur!“ im Skulpturenpark Waldfrieden – kunst & gut 07/23

Eins mit der Natur
Heinz Mack im Skulpturenpark Waldfrieden – Kunst in NRW 08/21

Gute Luft und weite Sicht
Waldfrieden als Naherholungsgebiet und Skulpturenpark

Ratio, Intuition und Fantasie
Joseph Beuys im Skulpturenpark Waldfrieden

Geschichtete Bahnschwellen unter Bäumen
Sean Scully im Skulpturenpark Waldfrieden – kunst & gut 07/20

Keine Denkmäler für den Krieg
Michael Sandle im Skulpturenpark Waldfrieden – kunst & gut 03/20

Hinter Masken
Michael Sandle in Wuppertal – Kunst in NRW 03/20

Filigraner Stahl schneidet weiße Wände+
Otto Boll im Wuppertaler Skulpturenpark Waldfrieden – kunst & gut 09/19

Ekstase und Verwandlung
Martin Disler im Skulpturenpark Waldfrieden – kunst & gut 04/19

Kunst.

Hier erscheint die Aufforderung!